Startschuss in diesem Jahr: Platz auf Ruine für bis zu 700 Gäste

Weidelsburg wird zum Veranstaltungsort

Weidelsburg wird zum Veranstaltungsort

Ippinghausen. Die Weidelsburg bei Ippinghausen ist Nordhessens größte Burgruine – demnächst dürfte sie in Deutschland bekannter werden. Denn die mittelalterliche Anlage avanciert nun zum Veranstaltungsort.

Das Kasseler Büro für Eventmarketing hat mit Hessen Forst als Eigentümerin einen Vertrag geschlossen. Danach können auf der Weidelsburg jährlich bis zu zehn Großveranstaltungen stattfinden.

Maximal 700 Gäste könnten laut Andreas Becker, Geschäftsführer des Marketing-Büros, auf der Ruine bewirtet werden. So plant der Unternehmer für den September das Rahmenprogramm einer Tagung mit Gästen aus der ganzen Welt auf die Burg zu verlegen. 

„In der Region ist das Ambiente einzigartig“, schwärmt Becker, der Kunden in ganz Deutschland betreut. Sie möchte er für das kulturhistorische Juwel begeistern. Vom rustikalen Fest bis hin zur vornehmen Party  – die Bandbreite der Veranstaltungen sei groß.

Uwe Zindel vom Forstamt Wolfhagen verfolgt das Vorhaben mit Spannung. Eine Pilotveranstaltung im vergangenen Jahr sei erfolgreich verlaufen. Jüngste Restaurierungsarbeiten hätten die Ruine in einen optimalen Zustand versetzt. Der Leiter des Forstamtes legt großen Wert darauf, dass Substanz und landschaftliches Umfeld nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Der Vertrag regele zudem, dass Besucher und Wanderer jeder Zeit Zugang zur Burg erhalten.

Begeistert von der Entwicklung ist auch Heinrich Bachmann, Chef des Fördervereins zur Erhaltung der Weidelsburg. „Die Belebung der Ruine ist eines unserer Ziele.“ Zudem soll sie als außerschulischer Lernort stärker ins Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen rücken.

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Kommentare