Clobesmarkt wird am Freitag eröffnet: Talentsuche auf dem Marktplatz

+
Romantisch, fast märchenhaft: Mit Schnee zum Clobesmarkt ist nicht zu rechnen, dafür aber dennoch mit einer stimmungsvollen Atmosphäre aus dem historischen Marktplatz.

Homberg. Jetzt gibt es auch in Homberg so etwas wie eine Talentshow: Denn Homberg sucht den Weihnachtsstar heißt es vom Freitag, 2., bis Sonntag, 4. Dezember, während des Clobesmarktes auf dem historischen Marktplatz.

Dabei gibt es zwar keinen Plattenvertrag zu gewinnen, doch locken attraktive Preise. Talente können sich mit (vorweihnachtlichem) Gesang, Gedichten oder Instrumenten auf der Bühne präsentieren. Das Motto: „Zeig dein Talent auf der Bühne“. Mit Freunden, Arbeitskollegen oder Solo können Lieder gesungen und Instrumente gespielt werden oder auch Gedichte sollen vorgetragen werden.

Doch auch, wer romantische, fast märchenhafte Stunden verbringen möchte, ist auf dem Homberger Clobesmarkt richtig. Er ist jeweils von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Neben Punsch und vielen weihnachtlichen Leckereien gibt es regionales Handwerk, liebevolle Basteleien von Vereinen, Schulen und Künstlern zu sehen und kaufen. Zudem wird ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten: Träumereien am Klavier mit Nicole Jukic oder Sören Flimm, mit Ausschnitten seines neuen Musicals, das 2012 Premiere hat. Und auch der Shantychor Homberg/Borken ist mit von der Partie.

Für Kinder wird jeweils um 15 Uhr eine spannende Stadtführung mit der Weißen Frau angeboten. Im Märchenhaus können sie Märchen-, Sagen- und Legendenerzählungen der Märchenerzählerin lauschen.

Als besondere Attraktion können Kinder die Weihnachtsbäckerei besuchen und mit dem vorbereiteten Teig Plätzchen verzieren, backen und mit nach Hause nehmen. Wer dem St. Nikolaus am Sonntag, 4. Dezember, ab 18 Uhr ein Gedicht oder ein Lied auf der Bühne vorträgt, wird mit einem kleinen Präsent belohnt.

Besuchen kann man auch die Wohnung des Türmers in der Marienkirche. Nach der Steigung der 185 Stufen wird man belohnt durch einen traumhaften Blick über die festlich geschmückte Altstadt.

Das Heimatmuseum lädt ein zu der Ausstellung „Das Rettungswesen in Homberg“ und auch das Museumscafé ist geöffnet. (may)

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Mittwochsausgabe.

Quelle: HNA

Kommentare