1500 Besucher

Dreitägiges Fest in der Melsunger Innenstadt: Viele genossen den Wein

Besuchermagnet: Am Samstag wurden zusätzliche Biertischgarnituren und Stühle geordert, nachdem ein Schwung Gäste aus Kassel mit der Regiotram nach Melsungen gekommen war. Fotos: Lache-Elsen

Melsungen. Mehr als 1000 Besucher genossen am Samstagabend die Atmosphäre beim Weinfest hinter dem Melsunger Rathaus, das am Freitag eröffnet worden war. Die 70 Biertischgarnituren, die für’s Weinfest unter den Platanen üblicherweise gestellt wurden, reichten nicht aus.

Als am Samstag gegen 19 Uhr etwa 150 Gäste von der Regiotram kommend den Marktplatz ansteuerten, wurden zusätzliche Sitzgelegenheiten herbei geschafft, sagte Romy Grimm, Mitarbeiterin der Melsunger Tourist-Info. Der NVV hatte eine Broschüre mit Sonderfahrzeiten aufgelegt. Wie sich zeigte, mit Erfolg. Die Weinfestorganisatoren, die Kultur- und Tourist-Info, orderte also vom Bauhof Bierzeltgarnituren nach, erzählte City-Manager Mario Okrafka, der als Weinfest-Helfer eingeteilt war. „Da war auf einmal der Bär los“, sagte er.

Lieblicher Wein war beliebt

„Der Samstag war sehr gut“, bestätigte auch Konrad Kellner, der neben dem Weingut Tannenhof (Geisenheim), dem Fernand Ziegler et Fils (Hunawihr/Elsass), der Appelwinnbude, dem Weingut Gabel (Herxheim) und dem Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen (Weißweine von der Mosel, Rotwein aus der Pfalz) Weine aus Baden, der Pfalz und Rheinhessen-Sekt ausschenkte.

Dieses Jahr habe sich ein Trend vom trockenen zum lieblichen Wein gezeigt, so Kellner.

„Es war eine super Stimmung“, sagte auch Stefan Kördel vom Stand des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen. Dort ging der halbtrockene Kallfelz Riesling am Besten. Von anderen Gästen wurde der elsässische Ziegler-Sekt von Fernand Ziegler et Fils in den höchsten Tönen gelobt.

Weinfest in Melsungen

Alle Hände voll zu tun hatten auch die Mitarbeiter der Crèperie Elena, des Rathaus-Cafés, des Gasthauses Die Kleine Post, der SV-Event GbR und der Fleischerei Willi Ross, bei der die Ahle Wurscht der Renner war. Bis morgens um 2 Uhr genossen die Besucher das Weinfest, das am Sonntag mit einem Jazzfrühschoppen ausklang. (zal)

Quelle: HNA

Kommentare