Winzer waren sehr zufrieden

Weinfest in Melsungen war bestens besucht

+
Mehrere Tausend Besucher ließen sich von der guten Stimmung beim Weinfest am Melsunger Marktplatz anstecken.

Melsungen. Mehrere Tausend Besucher ließen sich schon am Freitagabend von der guten Stimmung während des Weinfestes auf dem Melsunger Marktplatz anstecken.

Bereits kurz nach der Eröffnung des Jubiläumsweinfestes waren die meisten Plätze besetzt und an den sechs Weinständen und den weiteren Getränke- und Verpflegungsständen herrschte viel Betrieb.

Die Temperaturen waren auch am späten Abend noch tropisch. Bürgermeister Markus Boucsein sagte, dass diese Weinfeste seit dem ersten Fest ohne Eintrittsgelder stattfinden. Um die Kosten teilweise abdecken zu können hatten sich die Organisatoren etwas überlegt: Für 3,50 Euro gab’s einen Pin, der extra zum Weinfest hergestellt wurde. Mit der rückseitigen Nummer konnten die Besucher wertvolle Preise gewinnen.

Auch die Winzer waren sehr zufrieden: Winzer Klaus Jürgen Schmitt vom Weingut Tannenhof in Geisenheim: „Ich komme immer wieder gern nach Melsungen. Es ist eine ganz besondere Atmosphäre, die alten Fachwerkhäuser und der Platz unter den Bäumen.“

Etwas Außergewöhnliches hatte sich die Evangelische Kirche einfallen lassen. Aus Anlass der 500-jährigen Wiederkehr der Reformation und dem Lutherjahr 2017 hatte sie eine mittelalterliche Pforte auf dem Marktplatz aufgebaut, an die unter dem Motto: „Weck den Luther in Dir, dies ist die Tür“ jeder seine Wünsche, Anregungen und Sorgen in Form von Thesen anschlagen konnte.

Die Band „Mostlandstürmer“ heizte den Besuchern ein. Die vier Vollblutmusiker aus Österreich sorgten mit ihren fröhlichen, stimmungsvollen und bekannten Liedern mächtig ein. Da wurde geschunkelt und mitgesungen, ruckzuck war der kleine Platz vor der Bühne in eine Tanzfläche verwandelt.

Traumwetter und Superstimmung beim 20. Melsunger Weinfest

Nach Einbruch der Dunkelheit wurde es besonders stimmungsvoll unter den Platanen. Romantische Beleuchtung der Stände und in den Bäumen sorgte für eine Superstimmung. Noch vor Einbruch der Dunkelheit waren alle Sitzplätze rund um das Rathaus voll besetzt. Da tat es auch keinen Abbruch, dass das Rathaus auf einer Seite mit einer großen Plane verhangen war.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare