Neue Aufgabe als Staatssekretär in Wiesbaden

Neue Aufgabe als Staatssekretär: Weinmeister besetzt Nahtstelle zu Europa

Mark Weinmeister

Schwalm-Eder. Im Kabinett der schwarz-grünen Landesregierung wird der Guxhagener Mark Weinmeister (46, CDU) in der hessischen Staatskanzlei Staatssekretär für den Bereich Bundes- und Europaangelegenheiten.

Diese Personalentscheidung wurde am  Dienstag in Wiesbaden bekanntgegeben, wo Ministerpräsident Volker Bouffier sein Kabinett vorstellte.

Bisher war Weinmeister Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gewesen. Er ist auch Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Interessen der Region

Weinmeisters Zeit im Schwalm-Eder-Kreis werde zwar weniger, er werde aber auch in dieser Position die Interessen der Region vertreten können, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Bernd Siebert in einem Gespräch mit der HNA.

Die Position habe es so bisher nicht gegeben. Es handele sich um eine Nahtststelle, bei der es sowohl um europäische und deutsche als auch um hessische Interessen gehe, sagte Siebert.

Beispielhaft nannte der CDU-Kreisvorsitzende die Strukturpolitik mit Industrieansiedlung, Bau der Autobahnen A 49 und A 44, Flughafen Kassel-Calden sowie Förderung des ländlichen Raums.

Siebert begrüßte auch die Entscheidung, Eva Kühne-Hörmann, die bisherige Ministerin für Wissenschaft und Kunst und Kasseler CDU-Vorsitzende, zur neuen Justizministerin zu ernennen.

Siebert: „Als studierte Juristin, die in den vergangenen Jahren im Wissenschaftsressort bei zahlreichen schwierigen Entscheidungen Durchsetzungskraft bewiesen hat, ist Eva Kühne-Hörmann bestens qualifiziert, dieses Ressort verantwortlich zu führen.“ (hro)

Quelle: HNA

Kommentare