Dorferneuerung-Fragebogenaktion: Neubürger sehen Frielendorf überwiegend positiv

Wellness für die Neuen

Die ersten Einsender: Diese Teilnehmer der Fragebogenaktion gewannen attraktive Preise. Foto: privat/nh

Frielendorf. Frielendorf ist für Zugezogene lebenswert. Das ergab eine Umfrage, die sich an Neubürger der Großgemeinde richtete. Die Aktion wurde im Zusammenhang mit der Dorferneuerung in zwei Arbeitsgruppen – den sogenannten Handlungsfeldern 1 und 4 – entwickelt. Jetzt liegen erste Ergebnisse vor.

Insgesamt waren 850 Fragebögen verteilt worden, immerhin 199 der Befragten antworteten. Demnach fühlen sich die neuen Frielendorfer wohl in ihrem neuem Wohnort (87 Prozent). Zudem würden sie die Großgemeinde an Freunde und Bekannte weiterempfehlen (87 Prozent). „Diese – zunächst – Rohergebnisse sind sehr erfreulich“, sagte Klaus Paethke, einer der Sprecher der Arbeitsgruppen.

Die Befragung sei ein wichtiges Instrument zu wissen, was Neubürger als positiv empfinden oder vermissen. Aktuell werden in den beiden genannten Arbeitsgruppen, die sich mit Innenentwicklung sowie Wirtschaft und Technik befassen, die Ergebnisse bewertet und mögliche Perspektiven für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde ausgelotet. Nach Paethkes Einschätzung ist es nun auch möglich, Resultate auf einzelne Ortsteile herunterzubrechen.

Vor zwei Jahren war Frielendorf als eine der ersten Gemeinden mit allen Ortsteilen in das Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen worden. Arbeitsgruppen entwickelten das sogenannte Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK). Das bildete die Basis für das finanzielle Volumen der Förderung. Die wird bis 2022 bei 1,5 Millionen Euro liegen.

Für Zündstoff im Zusammenhang mit der Fragebogenaktion hatte im Frühjahr der Rücktritt dreier Arbeitsgruppen-Sprecher gesorgt. Sie hatten kritisiert, dass die Erfassung der Bögen in professionelle Hände übergeben werden sollte.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Kommentare