Arbeitslosenquote nur leicht verbessert

Wenig Bewegung am Arbeitsmarkt

Schwalm-Eder. Etwas weniger Menschen als im September sind im Schwalm-Eder-Kreis arbeitslos gemeldet. Die Quote sank von 5,1 auf 5,0 Prozent. Nach Angaben von Martin Büscher, Agentur für Arbeit im Landkreis, sei das ziemlich erwartbar gewesen.

Er hätte sich allerdings eine etwas stärkere Herbstbelebung erhofft. Diese komme dadurch zustande, dass junge Leute eine Ausbildung oder ein Studium aufgenommen hätten sowie durch Betriebe, die nach den Sommerferien neue Mitarbeiter einstellten.

Ungünstig fällt der Vergleich zum Vorjahr aus. Im Oktober 2012 hatte die Quote noch 4,5 Prozent betragen, ein Jahr später sind im Landkreis 458 Menschen mehr ohne Arbeit. Das hänge mit Arbeitslosigkeit zusammen, die im Laufe des Jahres aufgebaut worden sei, Büscher nannte als Beispiele die Schlecker-Pleite sowie Entlassungen bei Schuh-Rohde in Schwalmstadt und in der Molkerei Neukirchen.

Dementsprechend ist die Entwicklung in der Schwalm auch am negativsten. Dort sprang die Quote von 4,2 im vergangenen Oktober auf 4,9 Prozent, ein Zuwachs von 0,7 Prozentpunkten. In den Bereichen Melsungen und Fritzlar betrug der Zuwachs jeweils 0,4 Prozentpunkte.

Positiv bewertet Büscher die Zunahme von freien Stellen, die der Agentur gemeldet wurden, es waren im Oktober 492. Schwerpunkte sind dabei der Handel, das Gastgewerbe sowie Gesundheits- und Pflegeberufe.

Im Gastgewerbe mache sich bemerkbar, dass in Remsfeld ein Autohof gebaut wird und es dort bereits Einstellungen gebe.

Unter anderem sei es auch gelungen, einige ehemalige Schlecker-Mitarbeiterinnen in neue Beschäftigungen zu vermitteln, sagte Büscher. (ode)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Kommentare