Weniger Arbeitslose in der Schwalm

Schwalm. Die Arbeitslosigkeit im Altkreis Ziegenhain ist im Juni mit 4,8 Prozent gegenüber dem Vormonat erneut gesunken. Im Mai betrug die Arbeitslosenquote 4,9 Prozent, im Juni vergangenen Jahres waren es noch 5,0 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt wächst weiter beständig, aber die Dynamik lässt im Moment deutlich nach“, sagte Illja Hahn, stellvertretender Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit in Schwalmstadt. Die Gründe: „Viele Stellen sind besetzt, es herrscht wenig Fluktuation, Arbeitgeber melden im Moment weniger Stellen.“ Hahn sprach von einer „insgesamt positiven Entwicklung“.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Schwalm hat sich von Mai auf Juni um 43 auf 1233 Personen verringert - das waren 75 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. 284 Personen meldeten sich im Juni neu oder erneut arbeitslos, gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet das einen Rückgang von 113 Personen.

Gleichzeitig beendeten 327 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit. Alle Personengruppen profitierten laut Hahn von der Konjunktur. Einzig bei den Jugendlichen sei eine Stagnation zu verzeichnen. „Viele Jugendliche kamen nach Ausbildungsende auf uns zu, weil sie nicht übernommen wurden“, sagte er.

Auch die Entwicklung bei den Arbeitslosen im Alter von 50 plus, auf denen in den vergangenen Jahren der Focus lag, gebe Anlass zum Optimismus. Die Zahl sank im Juni von 430 auf 425. „Arbeitgeber greifen verstärkt auf diese Arbeitskräfte zurück.“

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Frauen sank im Juni gegenüber dem Vormonat von 614 auf 599, die Zahl der arbeitslos gemeldeten Ausländer von 91 auf 81. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2635 Arbeitslosmeldungen, das waren 378 weniger als im Vorjahreszeitraum. Seit Januar wurden 558 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Rückgang von 120.

• Die Agentur für Arbeit in Schwalmstadt kann jungen Leuten noch Ausbildungsplätze für dieses Jahr anbieten. Schulabgänger, die noch auf der Suche sind, sollten sich umgehend melden. Plätze gibt es etwa für Einzelhandels-Kaufmann, Bäckereifachverkäuferin und Elektroniker über Koch und Kfz-Mechatroniker bis hin zu Malern, Lackierern und Bäckern. (alx)

Kontakt: Tel. (0 66 91) 9 70-0.

Quelle: HNA

Kommentare