Jugendliche haben weniger Zeit für die Feuerwehr

+
Stehen für Jugendarbeit in der Feuerwehr: Unser Foto zeigt von links Christian Rinnert, Christian Gellert, Annika Störmer, Heiko Hoffmann, Jennifer Siehl, Oliver Klatte, Linda Trieschmann, Nadine Bessel und Lars Richter.

Gudensberg. Die gestiegenen Belastungen in Schule und Ausbildung wirken sich auch auf die Jugendfeuerwehren aus. Die Wettkämpfe seien nicht mehr so gut besucht wie in den Vorjahren, berichtete Heiko Hoffmann, der neue Kreisjugendfeuerwehrwart des Kreisteils Fritzlar-Homberg gegenüber der HNA.

Jugendliche hätten durch die Verkürzung der Schulzeit bis zum Abitur (G 8) weniger Zeit zu üben. Die Teilnahme an Wettbewerben falle dann häufiger flach.

Der Geismarer Heiko Hoffmann löste bei der Versammlung des Kreisjugendfeuerwehrverbandes Fritzlar-Homberg in Gudensberg Björn Nöchel (Bad Zwesten) als Vorsitzender ab. Nöchel hatte den Verband 14 Jahre geleitet.

Die 72 Jugendwehren im Kreisteil Fritzlar-Homberg verzeichnen einen leichten Rückgang bei den Mitgliederzahlen. Ließen sich vor zwei Jahren noch etwa 1000 Jugendliche zu Feuerwehrleuten ausbilden, waren es im vergangenen Jahr noch etwa 950. Leider gebe es noch Probleme bei der Registrierung im hessenweiten Verwaltungsprogramm Florix, berichtete Nöchel.

Daher könnten derzeit keine exakten Zahlen genannt werden. Seit Jahren unverändert ist das Stärkeverhältnis von Jungen und Mädchen in den Jugendwehren. Noch immer machen die heranwachsenden Männer zwei Drittel der Mitglieder aus, erklärte Heiko Hoffmann.

Jugendliche mit Migrationshintergrund würden von der Feuerwehr derzeit gar nicht erreicht. Deshalb soll es in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Integration der hessischen Jugendfeuerwehr ein Angebot zum Thema Integration geben, kündigte Hoffmann an.

Erlebniswelt Demokratie

Auch staatsbürgerliche Verantwortung soll eine wichtige Rolle spielen. Mit Stephan Bürger von der Initiative „Gewalt geht nicht“ soll eine Veranstaltung angeboten werden, und zusammen mit „Anorak 21“ aus Falkenberg werde man ein Seminar zum Thema Erlebniswelt Demokratie veranstalten.

Von Heinz Rohde

Weitere Termine:

- 15. bis 17. Juni: Kreiszeltlager auf der ehemaligen Gelände der Bundeswehr in Homberg. Dort wird Kreisentscheid für die Jugendlichen ausgetragen. Eine Woche später steht in Gudensberg der Großkreisentscheid an.

- 6. Oktober: In Udenborn treffen sich die Jugendlichen zum Kreispokal.

22. September: In Haldorf wird die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung für Jugendfeuerwehrleute, verliehen.

Wahlen:

Heiko Hoffmann (Geismar, Vorsitzender), Oliver Klatte (Borken, Stellvertretender Vorsitzender), Jennifer Siehl (Gombeth, Schriftführerin), Linda Trieschmann (Homberg, Stellvertretende Schriftführerin), Nadine Bessel (Udenborn, Kassiererin), Annika Störmer (Udenborn, Stellvertretende Kassiererin), Christian Rinnert (Bad Zwesten, Öffentlichkeitsarbeit), Lars Richter (Geismar, Fachgebiet Wettbewerbe), Christian Gellert (Niederurff, Stellvertreter Fachgebiet Wettbewerbe).

Quelle: HNA

Kommentare