Felsberger Schüler haben ihren Abschluss gefeiert

Wenn sich die Wege gabeln

Goldmünzen für die besten Schüler: Anna-Lena Spirk , Marek Herde und Jessica Forst (von links) hatten die besten Noten ihres Jahrgangs. Unter anderem Stefanie Matzner (hinten) von der Kreissparkasse ehrten sie. Foto: nh

Felsberg. Die Felsberger Drei-Burgen-Schule gab den Absolventen mehr als ihre Zeugnisse auf den Weg, der sich jetzt gabelt: Der Weg des Lebens. Jene, die die Strecke schon kennen, gaben den Schülern Ratschläge.

110 Absolventen der Hauptschule, Realschule, der 10. Gymnasialklasse und 400 Gäste saßen in der Aula, als Schulleiter Dr. Dieter Vaupel vier Ratschläge gab: „Findet etwas, was ihr liebt. Findet heraus, was ihr nicht wollt. Habt Mut zum Risiko. Zeigt Zivilcourage.“

Auch die Schulsprecherinnen Judith Gleisner und Lara Brechtezende, Schulelternbeiratsvorsitzender Udo Bohla und die beiden Schulzweigleiter Stephan Warlich und Sandra Bürger wünschten den Abgängern alles Gute.

„Findet etwas, was ihr liebt. Findet heraus, was ihr nicht wollt. Habt Mut zum Risiko. Zeigt Zivilcourage.“

Dr. Dieter Vaupel Schulleiter

Die Schulband um Sara Gundlach, Julian Bender und Johannes Fink hatte ihren ersten Auftritt vor großem Publikum. Lehrer Thomas Frankfurth unterstützte sie. Für klassische Klänge sorgte der Achtklässler Torben Steinbrecher. Er bezauberte das Publikum mit Beethovens Mondscheinsonate. Mit seinem Klavierspiel hat er schon Preise gewonnen.

Aus den Händen von Klassenlehrern, Schulzweigleitern und dem Schulleiter bekamen die Schüler ihre Zeugnisse. Für hervorragende Leistungen wurden Jessica Forst, Anna-Lena Spirk und Marek Herde geehrt. Kreissparkassendirektor Volker Komiske, Geschäftsstellenleiterin Stefanie Matzner und Stadtrat Hans Poth überreichten ihnen eine Goldmünze im Wert von 200 Euro.

Schüler der Abschlussklassen mit einem Notendurchschnitt von 2,0 und besser hatten sich um den Preis bewerben können. (spi)

Quelle: HNA

Kommentare