HNA-Markt: Wertanlage und Kinderspielzeug

+
Der Führerschein muss finanziert werden: Titian Bernhard verkauft 40 Dioramen mit beliebten Ü-Eier-Figuren.

In jedem siebten Ei – den Satz hat wohl jeder schon einmal gehört und verbindet ihn mit den Überraschungseiern von Ferrero.

Der Werbespruch hat sich in das kollektive Gedächtnis der Deutschen ebenso eingeprägt wie das Tempotaschentuch. Beinahe in jedem Kinderzimmer finden sich die kleinen Spielzeuge und Figuren aus dem Ü-Ei und auch so mancher Erwachsener hat auf seinem Schreibtisch als Erinnerung oder Talisman einen kleinen Schlumpf oder Happy-Hippo stehen.

Begehrte Sammlerobjekte

Seit Jahrzehnten begeistern die kleinen Figuren Groß und Klein und haben sich mittlerweile als begehrte Sammlerobjekte erwiesen. Egal ob Schlümpfe, Happy-Hippos, Bugs Bunny oder „Herr der Ringe“ – vollzählige Serien sind heiß begehrt und erzielen im Internet oder auf Börsen regelmäßig Höchstpreise. Der 16-jährige Titian Bernhard hat sie sprichwörtlich alle. „Seit ich drei bin, hat mir mein Opa Herbert jeweils zu Weihnachten und zum Geburtstag ein komplettes Diorama mit allen Figuren geschenkt.

Mein erstes Diorama war das Happy-Hippo-Traumschiff“, erzählt der Schüler.

Bildergalerie

HNA-Markt: Titian Bernhard verkauft seine Ü-Ei-Dioramen

Im Keller seines Großvaters im Melsunger Ortsteil Schwarzenberg stehen rund 40 Dioramen fein säuberlich aufgereiht und zeigen die Vielfalt des beliebten Kinderspielzeugs. „Am besten haben mir die „Sieben Zwerge“ gefallen. Da war ein Brettspiel dabei und man konnte mit den Figuren darauf spielen“, sagt der junge Sammler und sein Großvater ergänzt: „Mir haben die detaillierten Figuren aus der „Herr der Ringe“-Serie sehr gut gefallen, die sind richtig gut gemacht.“

Keine Figur fehlt

Ursprünglich sollten die Dioramen auf einer Ü-Ei-Palette platziert werden und Kunden in den Geschäften zum Kauf von Überraschungseiern animieren. Eine Vorgehensweise, die sich nicht durchgesetzt hat, erzählt der Rentner: „Ich habe früher im Lebensmittelgroßhandel gearbeitet und hatte ein gutes Verhältnis zu den Vertretern von Ferrero. So kam eins zum anderen“

Bis heute werden die Dioramen von Ferrero streng limitiert. Jedes Diorama beinhaltet den kompletten Satz einer Figurenserie. „Bei unseren fehlt keine einzige Figur. Die Sammlung ist vollzählig“, betont Titian Bernhard.

Das Sammeln der beliebten Ü-Eier-Figuren entwickelte sich in der Familie des Rentners zu einer lieb gewonnenen Tradition. Schon das erste Enkelkind von Opa Herbert profitierte bereits vor 26 Jahren von dessen guten Beziehungen zu Ferrero.

Heute ist Titian Bernhardt 16 Jahre alt und die Prioritäten haben sich deutlich verschoben. Der junge Mann möchte die einzigartige Sammlung verkaufen und damit teilweise seinen Führerschein finanzieren. „Ein Drittel des Verkaufserlöses bekommt sein jüngerer Bruder. Das hat die Mutter schon angedeutet“, sagt sein Großvater schmunzelnd.

Pro Diorama rechen Opa und Enkel mit einem Betrag zwischen 30 und 90 Euro. „Interessierte Käufer können sich entweder telefonisch melden oder am kommenden Wochenende auf dem Trödelmarkt in den Kassler Messehallen vorbeischauen“, sagt der Schwarzenberger.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.