Sondersitzung zu neuen Plänen der Investoren

Wieragrund: Grüne fordern Einblick

Schwalmstadt. Auf Antrag von Stadtverordneten mehrerer Fraktionen ist eine Sondersitzung zum Thema Einkaufszentrum Wieragrund einberufen worden. In der Sitzung soll es um den Antrag der Grünen um Akteneinsicht zum Bauvorhaben gehen.

Mit ein Grund für den Antrag ist, dass der Bau möglicherweise in abgespeckten Umfang realisiert wird. Nach Auskunft von Grünen-Fraktionsvorsitzender Margitta Braun stimmten auch CDU- und FWG-Abgeordnete für die Sondersitzung.

Fotos aus dem Archiv: Bau am Wieragrund in Treysa: Abrissarbeiten in vollem Gange

Bau am Wieragrund in Treysa in vollem Gange

Es gebe mehrere Gründe, warum sich die Grünen zu diesem Schritt veranlasst sähen. So seien im Bauausschuss geänderte Investorenpläne thematisiert worden, nach denen das Einkaufszentrum nicht in der zunächst versprochenen Größe entstehen soll. Grund für diese neuen Pläne sind Rechtsstreitigkeiten mit einem Mengsberger, der das Vorkaufsrecht an Teilen des Grundstücks hält (HNA berichtete).

„Wenn der Investor seine Absichten verändert, muss auch die Stadt beim Bau der Wieragrundstraße ihr zugesagtes finanzielles Engagement prüfen“, sagte Braun. Zudem gebe es Anlass zu der Vermutung, dass die im Haushaltsansatz veranschlagten städtischen Infrastrukturinvestitionen von 6,1 Mio. Euro nicht ausreichten.

Die öffentliche Sondersitzung findet nun am Donnerstag, 28. Juli, 19 Uhr, im Ziegenhainer Rathaus statt. (bal)

Quelle: HNA

Kommentare