Wieragrund: Bürgermeister Gerald Näser will moderieren

Schwalmstadt. Die sechs Anlieger des Wieragrundes in Treysa, die gegen die Baugenehmigung des Kreises klagen, hat Bürgermeister Dr. Gerald Näser zu einem Gespräch eingeladen. Alle sollten an einem Tisch zusammenkommen, damit die Gründe analysiert werden könnten, erklärte Näser im Gespräch mit der HNA.

Wie berichtet, wurde diese Woche die Klage beim Verwaltungsgericht Kassel eingereicht. Nach Ansicht der Widerspruchsführer sind der Bauvorbescheid und Baugenehmigung rechtswidrig.

„Ich hoffe auf die Offenheit der Anlieger, ihre Interessenlage soll abgeklopft werden“, erläuterte Näser, er könne aber lediglich als Moderator agieren.

Die Klage sei keine große Überraschung, „es wäre blauäugig gewesen anzunehmen, dass nichts mehr kommt“, sagte Näser. In jedem Fall dränge nun die Zeit, befand er, der „notleidenden Geschäfte“ in der Bahnhofstraße wegen.

Lesen Sie auch:

Wieragrund: Sechs Anlieger führen jetzt Klage

Stadt verteidigt Baupläne für Einkaufzentrum Wieragrund

Einkaufszentrum Wieragrund: Verfahren ist in Ordnung

Eine Prognose, wie lange ein gerichtliches Verfahren sich hinzieht, mochte Näser nicht geben. Da sei vieles von drei Monaten bis zu drei Jahren denkbar.

Aus Sicht der Investoren könnte der Bau jetzt beginnen - wenn es den Widerspruch der Anlieger nicht gäbe. Einen Anhörungstermin beim Kreis hatten die Widerspruchsführer nicht wahrgenommen.

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Kommentare