Weidelsburgnarren: Schützenbruderschaft Ippinghausen feiert fünfte Jahreszeit

+
Glänzende Schönheiten: Fabienne Gille, Melina Kamberis und Laura Schultes (von rechts) amüsierten sich bei der Ippinghäuser Nacht des Karnevals im giechisch-römisch-orientalischen Outfit.

Ippinghausen. „Rien ne va plus – Nichts geht mehr.“ Das mussten die Verantwortlichen der Ippinghäuser Schützenbruderschaft und auch das von ihnen extra dafür engagierte Sicherheitspersonal gut zwei Stunden nach Beginn der Nacht des Karnevals im Haus des Gastes vielen Besuchern mitteilen: Denn der Saal drohte aus allen Nähten zu platzen.

Bilder der Veranstaltung

5. Jahreszeit der Weidelsburgnarren

Udo Bertelmann, jahrelang Bataillonsschreiber der Bruderschaft, erinnert sich: „Als wir 1962 erstmals Karneval im Saal der Gaststätte Pfeifferling feierten, lösten damals 30 Ippinghäuser eine Eintrittskarte. Jetzt strömt mehr als das Zehnfache zur kunterbunten Weidelsburger Narretei.“ Ganz nebenbei gab es ein Jubiläum zu feiern: Der Spaß ging zum 50. Mal über die Bühne.

Die Ippinghäuser Schützenbrüder hatten auch diesmal wieder einmal alle Frohsinn-, Stimmungs- und Kokolores-Register gezogen und präsentierten den überwiegend närrisch kostümierten Besuchern ein Programm, bei dem kein Auge trocken, kein Lachmuskel unstrapaziert blieb.

Wilde Weidelsburger Weiber: Die Wilden 13 sorgten für Stimmung und tänzerisches Feuerwerk auf der Bühne.

Die Schützenfrauen brillierten im Doppelpack: als schwarz-weiße Trommler sowie blau glitzernde Showgirls. Ein tänzerisches Feuerwerk zündeten ebenfalls die Ippinghäuser Eigengewächse – die Wilden 13. Unterstützung bekamen die Traditionsschützen von der Naumburger Karnevalsgersellschaft, die mit Prinzenpaar, Hofnarr, Hofstaat, Elferrat und Prinzengarde angereist war. Zudem von den blauweißen Funken des TSV Elbenberg und den organisierten Karnevalsjecken aus Burguffeln mit Männerballett und Tanzgarde.

Am Sonntag ging es im Haus des Gastes erneut rund: Kids for Karneval lautete das Motto und der Nachwuchs feierte die fünfte Jahreszeit am Fuße der Weidelsburg. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare