Zweimal die Bestnote mit 1,1

Wilhelm-Filchner-Schule: Zeugnisse für 88 Abiturienten

+
Glücklich: In der Wolfhager Kulturhalle gab es am Samstag für die 88 erfolgreichen Schüler der Wilhelm-Filchner-Schule die Abitur-Zeugnisse. 

Wolfhagen. Jahrelang haben sie gelernt und auf diesen Tag hingearbeitet. In der Wolfhager Kulturhalle nahmen die 88 Abiturienten der Wilhelm-Filchner-Schule ihre Zeugnisse entgegen.

In der voll besetzten Wolfhager Kulturhalle sah man nur fröhliche Gesichter. Im Publikum bei den Familienangehörigen, Freunden und Bekannten, beim Lehrerekollegium der Wilhelm-Filchner-Schule (WFS), vor allem aber bei den im Rampenlicht jungen Leute: 88 an der Zahl. Denn sie haben es endlich geschafft, alle schulischen Hürden gemeistert und durften dafür den verdienten Lohn in Empfang nehmen: ihr Abiturzeugnis.

KonstantinThüre

Insgesamt waren 91 Schülerinnen und Schüler zu den Prüfungen angetreten. Zwei wurden nicht zum mündlichen Abitur zugelassen, eine Person bestand diese nicht. Der Gesamtnotendurchschnitt lag bei 2,6, wobei 15 Schülerinnen und Schüler eine Note mit einer Eins vor dem Komma erreichten. Spitzenreiter waren dabei Cathrin Schulze (Balhorn) und Konstantin Thüre (Elbenberg) mit einer 1,1, gefolgt von Annika Basteck (Wolfhagen) und Lavina Schulz (Burghasungen) mit jeweils 1,2.

In den an die stolzen Zeugnisinhaber gerichteten Reden der Laudatoren, allen voran Schulleiter Ludger Brinkmann und Corinna Grimm für das Kollegium, war viel von einer Weichenstellung für die persönliche Zukunft, von neuen Wegen, von einem nun beginnenden neuen Lebensabschnitt zu hören. „Yes, we can.“ Dieses bekannte Obama-Zitat gab Ludger Brinkmann den erfolgreichen Prüflingen mit auf dem Weg. „Wir haben euch dafür in der Schule das Rüstzeug vermittelt, jetzt liegt es an jedem Einzelnen, diese Chance zu nutzen und zum Erfolg zu führen.“

„Jetzt liegt es an jedem Einzelnen, diese Chance zu nutzen.“

Die vier Schulbesten haben dafür klare Perspektiven. Konstantin Thüre beginnt ein Freiwilliges Jahr an der Uni-Klinik Saarbrücken, wobei er dort entscheiden will, ob er Biologie oder Medizin studiert. Cathrin Schulze will nach einem Sozialen Jahr ein Medizinstudium beginnen. Annika Basteck will Jura studieren. Dies in ihren Lieblingsstudienorten: München oder Heidelberg. Lavina Schulz zieht es zuerst in die Ferne. In einem Austauschjahr geht sie nach Tansania (Afrika), anschließend startete sie ein naturwissenschaftliches Studium.

Besondere Leistungen

Cathrin Schulze

Neben der Übergabe der Abiturzeugnisse wurden auch Abiturenten für besondere Verdienste und Leistungen in den. Fachbereichen geehrt. Physik: Lavina Schulz; Chemie: Lavina Schulz, Annika Basteck; Mathematik: Jana Schneider; Deutsch und Englisch: Annika Basteck, Cathrin Schulze; Evangelische Religion: Anna Schwarz; Musik: Cathrin Schulze; Französisch: Annika Deichmann; Spanisch: Marian Schäfer, Jana Schneider.

Musikalisch gestaltet wurde die Abiturfeier von der Schul-Bigband unter Leitung von Peter Altwasser.

Die Namen aller Abiturienten finden Sie in unserer gedruckten Montag-Ausgabe und im E-Paper.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare