SPD will ins Bad Zwestener Rathaus

+
Rathaus Bad Zwesten

Bad Zwesten. Die SPD Bad Zwesten will bei der Bürgermeisterwahl im März mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen gehen. Grund: In ihren Augen hat Bürgermeister Michael Köhler das Vertrauen der Genossen verloren.

Bei der Wahl vor sechs Jahren hatte die SPD auf einen eigenen Kandidaten verzichtet, und Köhler (FDP) unterstützt.

Enttäuscht sind die Genossen darüber, dass Köhler die angebotene vertrauensvolle Zusammenarbeit während seiner zweiten Amtsperiode nicht erfüllt habe. Im Gegensatz zu seiner Erklärung habe er seine Mitgliedschaft in der FDP nicht ruhen lassen. Im Gegenteil. Er kandidierte für die Liberalen im Kreistag und wurde stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Statt sich wichtiger Aufgaben zu widmen, verbringe der Verwaltungschef zu viel Zeit mit seiner Selbstdarstellung, kommentiert die Bad Zwestener SPD-Fraktion. Die Folge: Seine Aufgaben als Bürgermeister würden in den Hintergrund treten.

Zu wenig kümmere er sich um Finanzen, Bauhof, Kurpark sowie Sauberkeit und Sicherheit in der Gemeinde. Das Finanzdesaster mit einem Fehlbetrag von 1,6 Millionen Euro im Haushalt dieses Jahres lasten die Genossen Köhler an.

Zu Amtsbeginn vor zehn Jahren habe die Kurgemeinde finanziell deutlich besser dagestanden als die Nachbargemeinden. Heute sei das umgekehrt. Besonders negativ wertet die SPD-Fraktion im Parlament die politischen Winkelzüge und die mangelnde Offenheit bei Informationen über Finanzen und die Haushaltsentwicklung. Auch die nicht korrekte Darstellung von Fakten und Zusammenhängen hätten das einstige Vertrauen völlig zerstört.

Die Folge: Eine Unterstützung bedeute, die Kritik am Amtsinhaber nicht ernst zu nehmen. Deshalb wollen die Genossen mit einem eigenen Kandidaten um den Einzug ins Rathaus kämpfen. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare