Der Homberger Stadtteil Holzhausen wird 1225 Jahre alt und feiert das am ersten Juniwochenende vier Tage

Willkommen zur großen Party

Die Holzhäuser winken schon mal: Sie wollen mit vielen Besuchern am ersten Juniwochenende den 1225. Geburtstag des Homberger Stadtteils und den 100. der Feuerwehr feiern. Foto:  nh

Holzhausen. Es sind nur noch sechs Wochen bis zum großen Fest: Und deshalb haben die Holzhäuser vielleicht vieles, aber ganz bestimmt keine Langeweile. Sie bereiten den 1225. Geburtstag ihres Dorfes und das hundertjährige Bestehen der Holzhäuser Feuerwehr vor. Beides wollen sie vom 2. bis 5. Juni mit vielen Gästen feiern.

Die Fäden für die Organisation laufen in sechs Arbeitsgruppen zusammen, in denen fünf Dutzend Helfer seit vielen Monaten aktiv sind, berichtet Gerlinde Eckhardt. Diesen Einsatz wissen die Einwohner zu würdigen, denn als die Teams kürzlich zu einem Zwischenbericht einluden, strömten über 90 Leute ins Dorfgemeinschaftshaus. Sie alle wollten sich darüber informieren, was denn für das viertägige Fest geplant ist.

Sie haben alles im Griff

So berichteten die Organisatoren stolz vom Gedenkstein, der bereits fürs Jubiläum gesetzt wurde und den das Homberger Basaltwerk und die Holzhäuser Gartenbaufirma Trieschmann gespendet haben. Der Bereich um den Stein soll nun zum Treffen und Verweilen einladen.

Zudem zeigten sie den Besuchern im Dorfgemeinschaftshaus die Feststraßen und die 60 Stände und Stationen auf, die sich Anfang Juni durch den Ernteweg, die Berliner, die Rosen- und die Mittelstraße ziehen sollen.

Die Festscheune am Hof Knorr ist schon herausgeputzt, der Verlauf der Feststraßen steht und das Programm ebenfalls. Die Vereinsgemeinschaft hat die Sache im Griff, die Helferlisten liegen aus. Wer sich noch eintragen will, ist willkommen.

„Das Fest tut der Dorfgemeinschaft gut“, sagt Gerlinde Eckhardt, die für die Pressearbeit zuständig ist. Bislang seien die Helfer für Veranstaltungen wie die weihnachtliche Märchenstraße immer aus den Reihen der Vereinsgemeinschaft gekommen. Jetzt aber beteiligten sich zum großen Geburtstag auch viele Holzhäuser, die noch nicht in Vereinen engagiert waren.

Genug zu tun gibt es für alle, sagt Gerlinde Eckhardt. „Ein so großes Fest zu organisieren gleicht einem Hausbau“, sagt die Holzhäuserin. „Es ist richtig viel Arbeit.“ Die aber mache allen Spaß, gerade weil es so gut laufe. Und weil sie auch auf große Resonanz bei den Holzhäusern stößt.

Beweis dafür ist die Tatsache, dass sie kürzlich trotz des tollen Wetters in so großen Scharen ins Dorfgemeinschaftshaus kamen, um sich zu informieren.

Wer den Termin im Dorfgemeinschaftshaus verpasst hat, aber trotzdem schon gerne wissen will, was denn genau fürs Himmelfahrtswochenende in Holzhausen geplant ist, kann sich im Internet informieren. Da sind schon jetzt alle Aktionen ausführlich beschrieben. (bra)

www.wirholzhäuser.de

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare