Stadtwerke sammeln Vergleichsdaten: Windmessungen auf Kasernengelände

Wolfhagen. Immer wieder wurden Flächen der ehemaligen Pommernkaserne als Alternativstandorte für die Windkraftanlagen ins Gespräch gebracht, die auf dem Rödeser Berg geplant sind.

Nachdem vor einigen Wochen mit den Windmessungen auf dem Rödeser Berg begonnen wurden, wird jetzt auch der Bereich der Pommernkaserne untersucht.

Wie die Stadtverwaltung Wolfhagen mitteilt, überprüfen die Stadtwerke ins Zusammenarbeit mit dem IWES-Institut Kassel die Potenziale dieses Standortes. Über ein halbes Jahr werde jetzt dort der Wind gemessen. Genau wie am Rödeser Berg werde ein LIDAR-Messgerät eingesetzt. Mittels Laserstrahlen wird dabei die Windgeschwindigkeit erfasst, die Ergebnisse werden aufgezeichnet und später ausgewertet. „Mit den so gewonnen Daten lässt sich im Anschluss eine Abschätzung des erzielbaren Stroms errechnen. Beide Standorte können so unmittelbar miteinander verglichen werden“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Stadt Wolfhagen.

Auf dem Rödeser Berg wird zudem im Frühjahr noch ein 200 Meter hoher Mast aufgestellt, um den Wind zu messen. Die Daten des Laser-Gerätes auf dem Berg, mit dem Wind bis in eine Höhe von 200 Meter gemessen werden kann, sollen dann mit den Werten, die der Mast liefert, abgeglichen werden. (nom)

Quelle: HNA

Kommentare