Bundesrat entscheidet über Altkennzeichen - Ämter bereiten sich auf Andrang vor

WOH: Diese Woche gilt’s

+
Bald wieder an Autos zu sehen: HNA-Redakteur Nico Ulbrich mit einem WOH-Kennzeichen, mit dem derzeit noch kein Fahrzeug zugelassen werden könnte.

Wolfhagen. In dieser Woche entscheidet sich, ob noch in diesem Jahr Fahrzeuge wieder mit dem alten WOH-Kennzeichen des früheren Landkreises Wolfhagen versehen werden können.

Am Freitag, 21. September, berät der Bundesrat eine Änderung der Fahrzeugzulassungsverordnung, wobei aber noch nicht sicher ist, ob und welche Variante verabschiedet wird. Die Landkreise bereiten sich unterdessen schon auf einen Ansturm von ummeldewilligen Autofahrern vor.

Unter anderem müsse noch geregelt werden, wie die Zuteilung der Kennzeichen HOG (früherer Landkreis Hofgeismar) und WOH auf die Kreisteile erfolgt und welche Zahlen- und Buchstabenkombinationen möglich sein werden.

Wolfgang Harms, Sprecher des Hessischen Verkehrsministeriums, bestätigte, dass ein Ausführungserlass erst herausgegeben werde, wenn die Verordnung im Bundesrat verabschiedet und dann im Bundesgesetzblatt veröffentlicht sei. Es gebe Bestrebungen einiger Länder, die Initiative zu kippen oder zu ändern. Man verfolge das aufmerksam und werde dann zeitnah reagieren, sagte Harms.

Reservierungen

Weit voran ist schon der Landkreis Northeim – dort hat der Landrat bereits neue Autokennzeichen mit EIN (früher Kreis Einbeck) und GAN (Gandersheim) vorgestellt und von einer Ausgabe ab dem 1. November gesprochen. Die Bürger können sich bereits gegen eine Gebühr von 2,60 Euro schriftlich zwei Wunschkennzeichenvarianten reservieren lassen – wenn auch unter Vorbehalt. Rund 700 Autobesitzer haben das in Northeim inzwischen getan.

Im Landkreis Kassel ist man noch nicht soweit, sieht aber auch nicht die Gefahr von Warteschlangen, da es vier Zulassungsstellen und reichlich freie Buchstaben- und Zahlenkombinationen gebe. Hans-Jürgen Schweinsberg, Pressesprecher der Stadt Kassel, die die gemeinsame Zulassungsbehörde von Stadt und Kreis Kassel betreibt, sagte auf HNA-Anfrage, dass man sich noch nicht auf die neuen Wunschkennzeichen eingerichtet habe.

Wunschkennzeichen

Man prüfe nun aber, ob das kurzfristig zu machen sei, da schon seit einiger Zeit per Internet ein KS-Wunschkennzeichen angefragt werden kann. Es müsste machbar sein, die Anfrage um HOG und WOH zu erweitern, sagte Schweinsberg. Bedarf sei da.

Von Thomas Thiele

Quelle: HNA

Kommentare