Wohltätigkeitskonzert des Lions-Clubs Homberg für die Tafelarbeit

Fulminante Einstimmung auf Weihnachten: Das Trio „Witch hazel“ mit von links Andrea Sieberg, Anneli Allmeroth-Derlin und Anja Siebert in der Homberger Stadthalle.

Homberg. Trotz vorweihnachtlicher Hektik, familiärer Verpflichtungen und zahlreicher Weihnachtsmärkte war die Homberger Stadthalle am Samstagabend nahezu ausverkauft. Der Lions-Club Homberg hatte zum Benefiz-Weihnachtskonzert zugunsten der Homberger Tafel eingeladen.

Das freute den Club-Präsidenten Hans-Dieter Nitsch. Da er einst selbst ehrenamtlicher Helfer gewesen war, lag ihm dieser Abend besonders am Herzen.

Er überreichte dem Leiter der Tafel, Peter Laukner, einen riesigen Pfefferkuchen zum gemeinsamen Verzehr mit seinen Mitstreitern. Die als Zuckerguss genannte Spendensumme (1000 Euro) befand sich bereits auf dem Konto.

Allein in Homberg werden aktuell 676 Menschen, darunter 246 Kinder von der Tafel versorgt.

Suchte den Kontakt zum Publikum: Anja Siebert beim Benefizkonzert des Lions-Clubs Homberg. Foto: Meinicke

Nach diesen harten Fakten hieß es dann: Licht aus! Spot an! „Witch hazel“ (Anneli Allmeroth-Derlin, Andrea Sieberg und Anja Siebert, alle aus Nordhessen) betraten die Bühne. Die jungen Frauen im Nonnenkleid begannen ihren feierlichen Gesang. Doch schon beim zweiten Medley klatschte das Publikum rhythmisch mit. „Oh, happy days“ - Gospelgesang, mit Tempo, gewitztem Arrangement und glockenhellen Stimmen vorgetragen, erzeugte einen fantastischen Stimmungsbogen, der den langen Abend über gehalten wurde.

Es begann eine Zeitreise mit Caterina Valentes Hit von 1954, „Ganz Paris träumt von der Liebe“. Über viele Stationen ging es dann über bis zu Nena mit „Gib mir die Hand“.

Teilweise auf offener Bühne wurden dabei die Kostüme gewechselt vom Glitzerkleid bis zur Lederjacke. Sichtbar mit dem Herzen dabei waren die drei Sängerinnen. Dafür und für ihre perfekte Inszenierung brandete immer wieder Beifall auf.

Ein Potpourri vom Winterwunderland, vorgetragen in entzückenden Weihnachtsfraukostümen, stimmte ein auf das von allen gemeinsam gesungene Schlusslied „Oh, Du Fröhliche“.

Quelle: HNA

Kommentare