Feuerwehr im Großeinsatz: Scheune in Philippinenburg brannte nieder

Philippinenburg. Großeinsatz im kleinen Wolfhager Stadtteil Philippinenburg: In der Ortsmitte stand am späten Samstagnachmittag eine Scheune in Flammen. Im Einsatz waren 63 Feuerwehrleute.

Gegen 18.45 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Verletzt wurde niemand. Entdeckt wurde das Feuer gegen 17.30 Uhr in einem Scheunentrakt, der sich zwischen zwei Wohngebäuden befand, aber nicht mehr landwirtschaftlich genutzt wird. Mitglieder der Philippinenburger Löschgruppe, die im direkt gegenüberliegenden Feuerwehrgrätehaus mit den Vorbereitungen zum 40-jährigen Bestehen der Philippinenburger Wehr für den nächsten Tag beschäftigt waren, waren auf den Brand aufmerksam geworden.

Nach Auskunft des stellvertretenden Wolfhager Stadtbrandinspektors Matthias Müller entzündete sich das Gebäude innerhalb kürzester Zeit, da unter dem Dach Stroh gelagert war. Bei Eintreffen der Kernstadtwehr schlugen die Flammen zehn Meter hoch aus dem Dach. Hauptaufgabe der Wehren war zunächst, die seitlich angrenzenden Wohngebäude vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen.

Fotos vom Brandort

Scheune brannte in Philippinenburg

Artikel aktualisiert am 13.5.2012 um 11.50 Uhr

Als das sichergestellt war, wurde ein massiver Löscheinsatz auf die Scheune gestartet, dabei war auch die Drehleiter der Kernstadtwehr im Einsatz. Über Brandursache und Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt. Gegen Abend wird die Brandstelle zur Ermittlung der Brandursache an die Experten der Kasseler Kripo übergeben.

Die Feuerwehren aus Wolfhagen, den Stadtteilen Wenigenhasungen, Bründersen und Philippinenburg waren mit 63 Feuerwehrleuten im Einsatz. (nom)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Müller/Lerner

Kommentare