Wohnheim für behinderte Menschen in Wolfhagen bezogen

+
Feier zur Eröffnung: Am Freitag wurde die neue Wohnanlage des Bathildisheims in der Worthstraße eingeweiht. Die 18 Bewohner sind schon im Februar eingezogen. Im kleinen Bild: Pfarrerin Irene Dittmann-Mékidèche überreichte ein Schild an Einrichtungsleiterin Martina Hasenschar und Bewohner Marc-Kevin Beutel.

Wolfhagen. Das jüngste Bauprojekt des Bathildisheims aus Bad Arolsen wurde am Freitag bei hochsommerlichen Temperaturen offiziell eingeweiht.

Die 18 erwachsenen Bewohner haben sich schon eingelebt, sie zogen bereits im Februar ein und freuten sich über die vielen Besucher am Eröffnungstag. Rund 2,3 Millionen Euro hat die Wohnanlage in der Worthstraße gekostet. Der Landeswohlfahrtsverband beteiligte sich mit 470.000 Euro, die Evangelische Kirche von Kurhessen Waldeck mit 150.000 Euro und die Aktion Mensch mit 110 ´.000 Euro. Die übrigen Kosten finanziert das Bathildisheim aus eigenen Mitteln.

„Die Bewohner leben in Wohngemeinschaften und haben die Möglichkeit, ihr Leben weitgehend eigenständig zu führen, stadtnah zu wohnen und unmittelbar am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben“, erklärte der Bereichsleiter des Bathildisheims Jörg Schumacher. Der Bedarf an derartigen Wohnplätzen im Bereich des stationären Wohnens sei hoch. Der noch unfertige Bereich vor der Einrichtung soll als Sinnenpark und Begegnungsraum für die Bewohner und die Bürger Wolfhagens angelegt werden. „Wir sehen hier eine schöne Möglichkeit, Inklusion erlebbar zu machen“, so Schumacher.

Hier stieg Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) ein: „Wir freuen uns, dass ihr da seid.“ Die Menschen seien eine Bereicherung für Wolfhagen und man biete gerne weitere Wohnmöglichkeiten in der Stadt an.

Grüße des Landkreises überbrachte Christian Strube vom Kreisausschuss.

Der Anspruch beim Bau der Wohnanlage sei es gewesen, dass jeder Mensch das Recht habe, selbstbestimmt zu leben, erklärte Christian Geyer vom Vorstand des Bathildisheims. Viele der Menschen mit Behinderungen seien glücklich in der Stadt zu leben, weil dort alle Angebote vor der Tür lägen. Damit erfülle sich der Leitspruch: „Bathildisheim - mittendrin“.

Taufe der Einrichtung

Während der Feierstunde wurde die Einrichtung auch gleich getauft. Leiterin Martina Hasenschar nahm das Namensschild mit „Haus Wolfhagen“ entgegen. Anschließend konnten sich die Besucher in dem Wohnheim umschauen. Dort gibt es Wohngemeinschaften, in denen jeder Bewohner über ein eigenes Zimmer mit Bad verfügt, aber auch drei Apartments. Hell und modern sind die Räume, ein Fahrstuhl verbindet die Stockwerke miteinander.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare