500 Euro Schaden bei Brand in Spangenberg

Balkonbrand: Glimmende Zigarette löste Feuer aus

+

Spangenberg. Es war sehr wahrscheinlich eine noch glimmende Zigarette, die den Brand auf einem Holzbalkon in der Spangenberger Innenstadt ausgelöst hatte: 15 Brandschützer waren gegen 12.15 Uhr am Freitag zu einem Einsatz in der Obergasse ausgerückt.

Dort brannten mehrere Holzbretter auf einem Balkon. Den Schaden schätzt die Feuerwehr auf 500 Euro. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schon nach kurzer Zeit unter Kontrolle, berichtet Spangenbergs Stadtbrandinspektor Uwe Bauer. Er wirkte sichtlich erleichtert, dass der Vorfall keine größeren Dimensionen angenommen hatte: Fast auf den Tag genau vor einem halben Jahr, im vorigen Juli, hatte ein Wohnhaus in der parallel verlaufenden Mittelgasse gebrannt, dabei war eine zehnköpfige Familie obdachlos geworden.

Die Erinnerung an diesen Großbrand stand Uwe Bauer noch deutlich vor Augen, als der Alarm aufschlug, dass es wieder in der Innenstadt brenne: „Da ist man dann tatsächlich bis ins Mark alarmiert“, sagte Bauer gestern, als die ersten Feuerwehrleute wieder abrückten.

Nachbarin entdeckte Feuer

Den Alarm hatte eine Nachbarin ausgelöst. Die junge Frau war am Freitagvormittag zu Hause, sie telefonierte mit einer Freundin. Als sie eher zufällig aus dem Fenster sah, sah sie Qualm vom Balkon der unteren Wohnung aufsteigen. Als auf ihr Klingeln an der Wohnungstür ein Stockwerk tiefer niemand öffnete, schloss sie die Wohnung mit dem Ersatzschlüssel auf, den sie für den Notfall verwahrte – und sah durch die Balkontür erste Flammen vom Balkon aufsteigen. Als sie die Tür öffnete, um einen Eimer voll Wasser auf die Flammen zu schütten, zog der Qualm in die Wohnung, der Rauchmelder löste aus.

Die junge Frau rief die Feuerwehr – zum ersten Mal in ihrem Leben, wie sie Stadtbrandinspektor Uwe Bauer berichtete. Sie schnappte noch den Käfig mit den beiden Meerschweinchen und verließ die Wohnung, um die Feuerwehrleute schnell zur Brandstelle zu lotsen. Die löschte ruckzuck den Brand.

In dem Moment, in dem die Einsatzwagen abrückten, kehrte die schockierte Wohnungsbesitzerin heim. Sie hatte vor Arbeitsbeginn am Mittag eine Zigarette am Balkon geraucht, sie ausgedrückt und den Inhalt des Aschenbechers dann in einen am Balkon stehenden Abfallbehälter geschüttet, berichtete sie. Vermutlich hatte eine im Mülleimer vor sich hin glimmende Zigarette das Feuer ausgelöst. Nur der aufmerksamen Nachbarin sei es zu verdanken, dass der Brand keine größeren Ausmaße angenommen habe, sagte Bauer.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Kommentare