Aktionsbündnis traf sich mit Experten zum Thema Gesundheitsversorgung

Aktionsbündnis traf sich mit Experten zum Thema Gesundheitsversorgung

Wolfhagen. „Wir erhielten viele Insider-Informationen“, sagt Bündnis-Sprecher Dieter Schrader über die Auskünfte des Hessischen Landtag-Mitglieds. Dr. Spies beleuchtete allgemeine Entwicklungen und Situationen von Krankenhäusern im Bundesgebiet und informierte über Strukturen und Angebote.

Obwohl der Gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion einleitend mitteilte, dass er im Fall der geschlossenen Wolfhager Station keine genaueren Einzelheiten kenne, stellte er im Dialog mit den Bürgern klar, dass es stets eine hohe Bedeutung habe, wenn eine Geburtshilfestation schließe.

Er mutmaßte in der Folge über die Gründe und berichtete über Möglichkeiten und Pläne, um die Wolfhager Station irgendwann doch wiederzueröffnen. Unter anderem berichtete er von attraktiveren Angeboten, einer engen Verzahnung von Ambulanz und stationärer Behandlung sowie über mittelfristige Pläne, um erfolgreich zu sein.

Auch wenn die Anwesenden darüber einig waren, dass sich die momentane Situation vorerst nicht ändern wird, geben die Mitglieder des Bündnisses die Hoffnung nicht auf. „Wir stehen weiter zur Eröffnung der Geburtshilfestation“, sagte Dieter Schrader, „für uns ist wichtig, dran zu bleiben und die Mandatsträger weiter für uns zu gewinnen.“

Heiko Weiershäuser betonte, dass man eine Weiterführung wollen müsse, der GNH-Chef Gerhard M. Sontheimer dazu wohl nicht bereit gewesen sei. „Aber irgendeinen Weg muss es geben“, meinte Bürgermeister Reinhard Schaake in Hoffnung auf eine Wiedereröffnung.

Zudem sprachen sich die Anwesenden über eine Stärkung der Klinik aus. „Da geht es um den Erhalt des gesamten Standorts“, sagte Schrader und wurde von Volker Schäfer unterstützt. Schäfer: „Unser Krankenhaus ist ein Kleinod, das die Leute auch emotional anspricht. Wir wollen den Leuten hier im Raum doch etwas bieten. Und dafür müssen wir aufstehen und vorangehen. Es geht um uns, um unseren Standort. Der Geburtshilfe nachtrauern hilft uns nicht weiter. Für mich ist noch nichts verloren.“ Der Nebel rund um das Klinik-Thema erschien den Teilnehmern nach der Veranstaltung nun klarer. Insbesondere durch den Dialogs und die Informationen von Dr. Thomas Spies.

Von Nico Beck

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Kommentare