Nach Kollision im Fahrzeug eingeklemmt

Autounfall: Frauen aus Bad Arolsen und Wolfhagen verletzt

+
Kollision mit einem geparkten Auto: Am Donnerstagmorgen stieß die Unfallverursacherin aus Bad Arolsen mit ihrem Wagen (rechts) noch gegen das Auto einer Wolfhagerin (links). Beide Frauen kamen verletzt ins Krankenhaus.

Bad Arolsen/Wolfhagen. Eine verletzte und im Auto eingeschlossene junge Frau hat die Arolser Feuerwehr am Donnerstagmorgen aus ihrem auf der Seite liegenden Auto befreit.

Vermutlich hatte tief stehende Sonne den Unfall ausgelöst, an dem in der Wetterburger Straße in Bad Arolsen insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren. Eine Autofahrerin aus Wolfhagen wurde ebenfalls verletzt.

Mit ihrem VW Polo war eine 24 Jahre alte Bad Arolserin gegen 7 Uhr auf der Wetterburger Straße in Richtung Volkmarsen unterwegs, als sie gegen einen am rechten Straßenrand geparkten Audi A3 prallte und diesen mehrere Meter nach vorn katapultierte. Ihr eigener Wagen geriet nach dem Anstoß nach links auf die Gegenspur, wo sich eine 49 Jahre alte Skodafahrerin aus Wolfhagen näherte. Der Polo rammte den Octavia, kippte anschließend um und blieb hochkant auf der Fahrerseite liegen. Der Skoda kam mit stark beschädigter Front auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die 24-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die Skodafahrerin überstand den Unfall leicht verletzt. Während die 49-Jährige selbst aus ihrem Wagen aussteigen konnte, befreiten Feuerwehrleute die im Polo eingeschlossene junge Frau. Beide Fahrerinnen wurden in die Krankenhäuser von Bad Arolsen und Korbach gebracht.

Am Polo entstand Totalschaden, den die Polizei auf 12.000 Euro schätzte. Der Schaden am Skoda beläuft auf 7000 Euro, am geparkten A3 entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro.

Autounfall: Frau aus Bad Arolsen eingeklemmt und schwer verletzt

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion