Wolfhager Kulturzelt schließt mit Überschuss ab

Wolfhagen. Das diesjährige Kulturzelt war das größte, das Wolfhagen bisher erlebt hat. Es wurden 10.082 Tickets verkauft, weitere 5000 bis 7000 Besucher tummelten sich auf dem Festivalgelände.

Wolfhagen. Das Wichtigste vroneweg: Das Kulturzelt 2014 hat mit einer schwarzen Zahl abgeschlossen. Diese Bilanz haben jetzt der Kulturzeltverein und die Stadt Wolfhagen gezogen.

Im Schnitt hätten jeden Abend 915 Personen die 16 Veranstaltungen besucht, sagte Wolfgang Frey, Geschäftsführer des Kulturzeltvereins. Verkaufsschlager war das Nena-Konzert, das 2010 Gäste sahen und das restlos ausverkauft war. Die wenigsten Besucher haben Rüdiger Hoffmann und die Nacht der Chöre mobilisieren können.

Den horrenden Kosten in Höhe von 454.415 Euro stehen Einnahmen von 454.787 Euro gegenüber. „Damit haben wir unser Ziel erreicht, kostendeckend zu arbeiten“, sagte Vereinsvorsitzender Dirk Hoffmann. Die vereinsinterne Vorgabe, das Defizit über 76.000 Euro aus der Saison 2013 abzubauen, habe man nicht umsetzen können. Die Stadt Wolfhagen komme für das Minus auf.

Frey und Hoffmann kündigten an, dass sich der Kulturverein im kommenden Jahr auflösen wird. „Das Kulturzelt 2015 macht die Stadt Wolfhagen“, sagte Bürgermeister Reinhard Schaake. Es wird vom 19. bis 27. Juni und damit im Anschluss an den Hessentag in Hofgeismar stattfinden. Eine Überschneidung des Festivals mit der Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ in Vellmar an drei Tagen, habe nicht verhindert werden können, sagte Wolfgang Frey, der auf Honorarbasis die Stadt bei der Suche nach Künstlern unterstützen wird.

Mit acht oder neun Veranstaltungen wird das Kulturzelt 2015 kleiner ausfallen. Es muss mit einem abgespeckten Budget von 220 000 Euro auskommen. Das Zelt wird über 750 Sitzplätze beziehungsweise 1200 Stehplätze verfügen.

Von Antje Thon

Quelle: HNA

Kommentare