Im Wolfhager Land sind wieder Sternsinger unterwegs

Unterwegs für eine gute Sache: Die Naumburger Sternsinger werden am Festtag der Heiligen Drei Könige, Sonntag, 6. Januar, alle Wohnhäuser der Kernstadt besuchen. Foto:  zih

Naumburg. Segen bringen, Segen sein - für Gesundheit in Tansania und weltweit. Unter diesem Leitwort steht die in diesem Jahr zum 55. Mal stattfindende Aktion Dreikönigssingen. Auch im Wolfhager Land ziehen in diesen Tagen wieder Kinder als Sternsinger von Tür zu Tür.

Bundesweit werden es wieder eine halbe Million Kinder und Jugendliche sein, wobei das Sternsingen aber mehr als nur eine Sammelaktion ist. Denn im Mittelpunkt steht immer der Gedanke, den Segen Gottes in die Häuser zu bringen und durch die gelebte Solidarität und natürlich auch durch die gesammelten Spenden zum Segen für Kinder in anderen Teilen der Welt zu werden.

Im vergangenen Jahr kam durch den Einsatz der Mädchen und Jungen bundesweit eine Summe von 42,3 Millionen Euro zusammen. Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ sowie der Bund der Deutschen Katholischen Jugend konnten dadurch über 2000 Kinderhilfsprojekte in über 100 Ländern finanzieren.

Organisiert von den katholischen Kirchengemeinden Naumburg mit Filialkirche Bad Emstal, Wolfhagen und Zierenberg werden in den nächsten Tagen im Altkreis Wolfhagen die kleinen Sternsinger in Kostümen von Sternträgern sowie der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar unterwegs sein. Sie werden ihr Lied vortragen, dafür um eine Spende bitten und dann die Segensbitte hinterlassen.

Letzteres erfolgt durch die an die Haustür geschriebene Jahreszahl und die Buchstaben C, M und B. Diese stehen jedoch nicht für die Anfangsbuchstaben der Heiligen drei Könige, sondern sind die Abkürzung für den lateinischen Segensspruch „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus.“

In Naumburg werden am Sonntag, 6. Januar, nach einem um 10.45 Uhr beginnenden Aussendungsgottesdienst acht oder neun Gruppen zu je vier Kindern ihren langen Marsch durch die Kernstadt antreten. Begleitet werden sie immer von einem Erwachsenen. Die für die Aktion mitverantwortliche Kathrin Wiederhold: „Obwohl inzwischen auch evangelische Kinder mitmachen, sind es zu wenig Gruppen. Denn in Naumburg wird jedes Wohnhaus angesteuert. Es wäre deshalb schön, wenn sich noch weitere Kinder für ein Mitmachen entscheiden würden.“

Anmeldungen sind noch bis zum sonntäglichen Aussendungsgottesdienst möglich. Ebenfalls am Sonntag unterwegs sind zwölf Sternsinger in Bad Emstal.

In Zierenberg engagieren sich 16 Kinder als Sternsinger. Bereits am Samstag, 5. Januar, werden sie den vorher angemeldeten Familien in der Kernstadt, den Stadtteilen, in Habichtswald und Martinhagen die Segensbitte bringen.

Auch in Wolfhagen starten die Sternsinger in vier Gruppen zu je fünf Personen schon am 5. Januar. Wobei auch hier in der Kernstadt sowie den Stadtteilen nur Familien besucht werden, die sich für die Aktion angemeldet haben. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare