Die Wolfhager Parkour-Läufer meistern jedes Hindernis

Wolfhager Parkour-Läufer meistern jedes Hindernis

+
Lässig und elegant nehmen die Jungs der Wolfhager Parkour und Freerunning-Gruppe fast jedes Hindernis: Nils Landefeld (20), David Rundschke (21), Maurice Taberné (15), Franz Tangel (23) und Vincent Surmont (19) (von links).

Wolfhagen. Ihre Sportart geht um die Welt. Im Internet kursieren ungezählte Videos. Allein auf der Video-Plattform youtube finden sich unter dem Stichwort „Parkour“ mehr als 32.000 Filme.

Sie zeigen junge Menschen, wie sie Hindernisse überwinden: Mülleimer, Mauern, Garagen. Alles, um möglichst effizient von A nach B zu kommen.

Ihre Figuren heißen Doppelkatze oder Wallflip. Mitunter ist das waghalsig. „Schlimme Sachen sind uns bislang nicht passiert. Mal eine Zerrung oder Prellung“, sagt David Rundschke. Er gründete beim VfL Wolfhagen im Herbst vergangenen Jahres eine Parkour-Gruppe.

Seine Mitstreiter sind sportlich. Sie haben Fußball gespielt, Basketball oder sind kampfsporterprobt. Eine Sportart allein war ihnen auf Dauer nicht genug. Sie suchten Abwechslung, die sie bei Parkour fanden.

Doch ihre Hürden sind selten Mauern oder Mülleimer. Sie springen oft über Barren oder Kästen. Trainiert wird meistens in der Sporthalle an der Wilhelm-Filchner-Schule – alles abgesichert mit genügend Matten.

Der Anfang war schwer. „Es hat an der Fitness gemangelt“, sagt Franz Tangel. Nach dem Training schmerzten ihm auch bisher unbekannte Muskeln. Parkour wirkt sich auf den ganzen Körper aus.

Parkour ist mehr als Sport. Es ist auch ein Stück Lebensphilosophie. „Es ist die Vorstellung, dass man einfach alles im Leben überwinden und jede Hürde nehmen kann“, erklärt Tangel. Wichtig sei, seine Grenzen zu kennen. Zu wissen, welchen Sprung man machen kann und was man besser sein lässt.

Die Inspiration für ihr Training holen sie sich aus dem Internet. Wenn jemand etwas sieht, wird es ausprobiert. Auch die Parkour-Läufer aus Kassel waren schon zu Besuch. Die Jungs aus Wolfhagen sehen sich als Anfänger. Sie sind auf dem Sprung.

Training: Donnerstags, 20 bis 21.30 Uhr, neue Sporthalle Filchner-Schule, ab 18 Jahren.

Quelle: HNA

Kommentare