Für 2012 wird Rekordzahl erwartet - Immer mehr Kinder dabei

Zahl der Asylbewerber im Kreis steigt weiter

WolfhaGer Land. Die Zahl der Asylbewerber, die in den Landkreis Kassel kommen, steigt immer weiter an. Nach Auskunft von Landkreis-Pressesprecher Harald Kühlborn waren es im Jahr 2008 37 Asylbewerber, ein Jahr später kamen doppelt so viel. Im Jahr 2010 lag ihre Zahl bei 137.

Im vergangenen Jahr sank die Zahl kurzzeitig auf 108. Für 2012 rechnet man beim Kreis mit einer Rekordzahl.Im ersten Halbjahr habe es bereits 83 Zuweisungen gegeben, von denen 63 Asylbewerber bereits da seien. Für das zweite Halbjahr 2012 wird mit einer ähnlich hohen Zahl gerechnet. Wiesbaden und der Landkreis Kassel haben nach Auskunft von Kühlborn in Hessen derzeit die meisten Zuweisungen von Asylbewerbern. Dies hänge mit der Einwohnerzahl und den vorhandenen Kapazitäten zusammen.

Mit dem Anstieg liegt der Landkreis im Bundestrend. Mehr als 45 000 Menschen haben im vergangenen Jahr einen Asylantrag gestellt, wie das Bundesinnenministerium schreibt.

Gestiegen ist auch die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit ihren Eltern in den Kreis kommen. „Im vergangenen Jahr waren es 33 Kinder und Jugendliche“, so Kühlborn. Hinzu kamen 17 Kinder, die ohne ihre Eltern in Deutschland einreisten. Während die Familien vom Sozialamt betreut werden, ist für die elternlosen Kinder das Jugendamt zuständig.

Asylbewerber, die dem Landkreis zugewiesen werden, kommen aus dem Iran, dem Irak, Afghanistan und Somalia. Sie werden in einer Einrichtung des Kreises sowie in Privatwohnungen untergebracht.

In der Einrichtung stehe man kurz vor dem Limit, so Kühlborn. Sollte der Strom der Asylbewerber weiter anhalten, müsse sich der Kreis um weitere Unterbringungsmöglichkeiten kümmern.

ZUM TAGE/HINTERGRUND

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Kommentare