Zahl der Taufen im Wolfhager Land drastisch gesunken

Wolfhager Land. Im Wolfhager Land finden immer weniger Taufen statt. Innerhalb von 20 Jahren sank deren Zahl im evangelischen Kirchenkreis und im katholischen Pastoralverbund von 499 auf 221. Damit ging sie um 56 Prozent zurück. Gleichzeitig mussten beide Konfessionen einen Mitgliederrückgang verkraften.

Während im Jahr 1993 noch 414 Menschen getauft und in die evangelische Glaubensgemeinschaft aufgenommen wurden, waren es zehn Jahre später nur noch 276 Taufen. Im vergangenen Jahr tauften die evangelischen Pfarrer nur noch 176 Menschen.

Beim katholischen Pastoralverbund Sankt Heimerad, der sich aus den Mitgliedsgemeinden in Naumburg, Volkmarsen, Wolfhagen und Zierenberg zusammensetzt, verläuft die Entwicklung ähnlich. Vor 20 Jahren fanden 85 Taufen statt, im abgelaufenen Jahr waren es mit 45 halb so viele.

„Natürlich ist uns diese Entwicklung bekannt“, sagt der Dekan des evangelischen Kirchenkreises Wolfhagen, Dr. Gernot Gerlach, „allerdings muss man in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung der Bevölkerung und der Kirchengemeinden berücksichtigen. Immer weniger Kinder werden geboren“, führt Gerlach fort.

Insgesamt haben innerhalb der vergangenen zwei Jahrzehnte über 5000 Menschen der evangelischen Kirche den Rücken gekehrt. Ihr gehören heute noch 24 650 Mitglieder an. Die katholischen Kirchgemeinden, die derzeit 7504 Christen zählen, haben im selben Zeitraum 570 Menschen verlassen.

Das katholische Dekanat Kassel-Hofgeismar, zu dem auch der hiesige Pastoralverbund gehört, hat etwa 61 000 Mitglieder, den evangelischen Gemeinden in Stadt und Landkreis Kassel fühlen sich 149 000 Mitglieder verbunden. Beide Konfessionen sehen den Rückgang der Taufen kritisch und wollen versuchen, die Menschen wieder stärker an die Kirche zu binden.

Von Nico Beck

Quelle: HNA

Kommentare