Zahl der über 60-jährigen Beschäftigten hat sich verdoppelt

Ältere Arbeitnehmer stehen in der Region hoch im Kurs

+

Wolfhager Land. Sie haben Erfahrung, gelten als kompetent und loyal - ältere Arbeitnehmer stehen bei Unternehmen der Region hoch im Kurs. Im Geschäftsstellenbezirk Wolfhagen der Agentur für Arbeit Kassel hat sich die Zahl der Beschäftigten, die älter als 60 Jahre sind, verdoppelt.

Von 264 im Jahr 2008 stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten auf 535 im Jahr 2013. Ein Grund für diese Entwicklung ist der demographische Wandel und der damit einhergehende Fachkräftemangel. Den bekommen einige Firmen und Branchen bereits zu spüren.

„Sie finden nicht mehr die Leute, die sie brauchen“, erklärt Silke Sennhenn, Pressesprecherin der Kasseler Arbeitsagentur. „Viele Arbeitgeber denken daher um und sind bemüht, die älteren Arbeitnehmer so lange wie möglich im Betrieb zu halten, um deren Erfahrung und Kompetenzen zu nutzen.“ Dabei geht die Zusammenarbeit zum Teil über den Renteneinstieg hinaus; die Mitarbeiter bleiben etwa als Berater tätig.

Das Wolfhager Land liegt mit dieser Entwicklung voll im Trend. Im Landkreis Kassel werden ebenfalls immer mehr über 60-jährige Arbeitnehmer beschäftigt. Waren es im Jahr 2008 noch 1702 stieg die Anzahl bis zum Jahr 2013 auf 3660. Und auch auf Bundesebene hat sich die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in den vergangenen zehn Jahren etwa verdoppelt.

Vergleicht man die Zahlen von 2003 (167) und 2013 im Wolfhager Land, so hat sich die Anzahl der über 60-jährigen Arbeitnehmer sogar mehr als verdreifacht. Das liegt laut Sennhenn daran, dass zum 1. Januar 2008 eine Regelung entfiel, nach der Arbeitnehmer ab 59 Jahren bis zum Eintritt ins Rentenalter Arbeitslosengeld beziehen konnten. 2014 könnten die Zahlen weiter ansteigen, denn auch die gesetzliche Regelung zur Altersteilzeit ist mit Beginn des Jahres entfallen.

Von Meike Schilling

Quelle: HNA

Kommentare