B. Braun verdoppelte Betrag

Zahnarzt spendete 45.000 Euro an Melsunger Stiftung

+
In seiner ehemaligen Praxis sammelte der Zahnarzt Hans-Joachim Fastenrath Kronen aus Edelmetall für einen guten Zweck: (von links) Ludwig Georg Braun, Barbara Fastenrath, Hans-Joachim Fastenrath und Markus Boucsein.

Melsungen. Es ist nicht alles Gold, was in unseren Mündern glänzt, aber häufig schlummert in Kronen, Brücken und Prothesen doch wertvolles Edelmetall. Das dachte sich auch der mittlerweile pensionierte Zahnarzt Dr. Hans-Joachim Fastenrath und bat seine Patienten, ihr Zahngold für einen guten Zweck zu spenden.

Nachdem die Patienten es ihm in den vergangenen acht Jahren überlassen hatten, musste es gereinigt und in seine Bestandteile zerlegt werden. Von den etwa 1000 Gaben blieben zwei Kilogramm Edelmetall im Wert von 45.000 Euro übrig, die Fastenrath der Stiftung für ein kinder- und familienfreundliches Melsungen gespendet hat. Die Stiftung unterstützt Initiativen und Institutionen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Um an dieser Stelle noch mehr erreichen zu können, verdoppelte die B. Braun Melsungen AG die Spende.

Die Vorsitzenden des Fördervereins der Stiftung, Ilona Braun und Bürgermeister Markus Boucsein, bedankten sich für das Engagement aller Beteiligten. „Das ist die größte Einzelspende, die wir je vereinnahmt haben“, freuten sie sich. Das Geld diene dem Aufbau des Stiftungskapitals, mit dessen Zinserträgen die Projekte gefördert werden. „Besonders bei dem derzeit schlechten Zinsniveau ist diese Unterstützung sehr wichtig“, erklärte Ilona Braun.

Für Fastenrath war es von Bedeutung, ein hiesiges Projekt zu unterstützen, denn: „Für das Gemeinwohl muss man selbst auch etwas tun“.

Von Nicole Schippers

Quelle: HNA

Kommentare