Zauberkunst lockte zum Rotkäppchensonntag nach Treysa

Zauberei: Magier Gerrit zog die jungen Besucher des Rotkäppchenmarkts mit seinen Künsten in den Bann, während sich Meik und Mattes Ferreau ein Eis in der Schwalm Galerie gönnten.

Treysa. Zahlreiche Besucher nutzten den gestrigen Rotkäppchensonntag für einen ausgedehnten Einkaufsbummel in Treysas Innenstadt.

Nicht nur die Geschäfte in der Schwalm Galerie lockten Menschen aus dem Umland.Trotz Baustelle schlenderten auch viele Besucher durch die Bahnhofsstraße und informierten sich über Angebote und Sonderaktionen der örtlichen Fachgeschäfte. Bereits am frühen Nachmittag füllten sich langsam aber sicher die umliegenden Parkplätze und auch in den Läden wurde es zusehend voller. Hin und wieder schaute gestern sogar die Sonne zwischen den Novemberwolken hindurch und schickte ein paar wärmende Strahlen. Ganz Mutige saßen sogar vor den Cafés im Freien.

Über den gesamten Tag verteilt gab es besonders für die jüngsten Besucher auf der Bühne im Hexengäschen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Magie auf der Bühne 

Im wahrsten Sinne des Wortes mittendrin waren die Kinder bei Zauberer Gerrit. Als es bei seinem ersten Auftritt am frühen Nachmittag kurzzeitig anfing zu regnen, holte der Magier die Zuschauer kurzerhand auf die Bühne und machte sie zu Zauberlehrlingen. Mit viel Humor präsentierte Gerrit seine Zaubertricks und sorgte für erstaunte Gesichter. Castellos Puppentheater entführte mit der Märchenwerkstatt dreimal in die Welt der Sagen und Legenden.

Besonders Märchenhaft ging es auch in den Straßen und Gassen von Treysas Stadtkern zu. Gemeinsam mit dem Rotkäppchen Lisa-Marie Schäfer waren verkleidete Zwerge und Wichtel unterwegs, verteilten Süßigkeiten an Kinder und standen den Besuchern des Rotkäppchensonntags geduldig für das ein oder andere Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare