Preis wird in vier Kategorien vergeben

Zehn Angebote aus der Region für Tourismuspreis nominiert

Nominiert für den Tourismuspreis: Der Zweckverband Naturpark Habichtswald für die Qualifizierung seiner Natur- und Landschaftsführer, im Vordergrund Otto Hartmann. Archivfoto: Sommerlade/nh

Wolfhager Land. Die Nominierten für den Tourismuspreis GrimmHeimat NordHessen stehen fest: Die Jury hat zehn touristische Angebote aus der Region für den Preis nominiert, der in vier Kategorien vergeben wird.

Verliehen wird der Tourismuspreis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgeschrieben wurde, während des Jahrestreffens der heimischen Tourismusbranche am 26. Januar im Hotel Kloster Haydau in Morschen.

32 Bewerbungen waren in den vergangenen Wochen für den Tourismuspreis eingegangen. „Die Bewerbungen zeigen, auf welch hohem Niveau sich das touristische Angebot in der Region befindet“, sagt Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, unter deren Dach die GrimmHeimat NordHessen angesiedelt ist.

Die Bewerbungen für den Tourismuspreis wurden von einer fünfköpfigen Jury eingehend geprüft. Zur Jury gehörten: Ulrike Franz-Stöcker (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung), Stefan Zindler (Hessen Agentur), Anna Homm (DeHoGa Nordosthessen), Jan Schlüter (HNA) sowie Ulrich Spengler (IHK Kassel-Marburg).

In der Kategorie „Angebot“ sind gleich drei Bewerber für den Preis nominiert. Dazu gehört die Touristische Arbeitsgemeinschaft Habichtswald, die für Krimi-Fans eine Wanderung mit dem Titel „Die Tote im Habichtswald“ konzipiert hat. Das Programm, das der Zweckverband Naturpark Meißner-Kaufunger Wald rund um die Meißner Mohnblüte entwickelt hat, ist ebenfalls nominiert. Und auch das neu eröffnete Baumhotel „Robins Nest“ auf Schloss Berlepsch bei Witzenhausen darf sich über eine Nominierung freuen.

In der Kategorie „Qualität“ überzeugte der Berggasthof Ahrenberg in Bad Sooden-Allendorf, der beim Siegel ServiceQualität Deutschland erfolgreich die Qualitätsstufe II absolviert hat. Ebenfalls nominiert ist der Zweckverband Naturpark Habichtswald für die Qualifizierung seiner Naturparkführer.

In der Kategorie „Marketing“ fiel die Wahl auf die Kooperation „Mini Inn - Gastgeber klein & fein“, zu der sich kleine, familiengeführte Gastgeber zusammengeschlossen haben. Weiterhin nominiert ist der Bikeführer Werra Meißner mit der Bikeführer-App.

Für den Sonderpreis „Nachhaltigkeit“ gibt es drei Nominierte: Der Kinder-Märchenbauernhof Weidelshof in Naumburg mit seinem Projekt „Sanfter Tourismus: Familienurlaub auf dem Kinder-Märchenbauernhof, das Seminarzentrum Fünfseenblick mit dem Projekt „Nachhaltigkeit im Hotel- und Seminarbereich“ sowie der Magistrat der Stadt Schwalmstadt mit dem Projekt „Wo Rotkäppchens Wurzeln liegen“.

Die Preisträger werden erst bei der Preisverleihung am 26. Januar bekannt gegeben. Ziel des Tourismuspreises GrimmHeimat NordHessen ist es, Unternehmen der Tourismusbranche auszuzeichnen, die als Aushängeschild für den Tourismus in der Region gelten können. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare