Zehn Tonnen Müll liegen in Straßengräben - Reinigung kostet 35.000 Euro

Ärgerlich: Viel Müll landet auch im Schwalm-Eder-Kreis in Straßengräben. Archiv-Foto:  privat

Unmengen an Müll werden auf den Straßen im Schwalm-Eder-Kreis jedes Jahr achtlos aus dem Autofenster geworfen. Im Auftrag von Hessen Mobil wird dieser Müll jetzt eingesammelt.

Die Menge wird rund 10.000 Kilogramm betragen.

Eine extern beauftragte Firma ist im Auftrag von Hessen Mobil unterwegs. Die Arbeiten werden laut Horst Sinemus, Sprecher von Hessen Mobil in Nordhessen bis Ende der kommenden Woche andauern. Grundsätzlich werde regelmäßig auf den über 1300 Kilometern Autobahn, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen der Müll eingesammelt.

Die große Sammlung im Frühjahr findet laut Sinemus seit Jahren statt, damit die Mäharbeiten reibungslos ablaufen können. Vierteljährlich wird durch Hessen Mobil jeder Abschnitt zusätzlich gereinigt.

Wo wie viel Müll anfällt, hänge zum Einen von der Geschwindigkeit der Autos ab, zum Anderen von der Höhe der Verkehrsbelastung. „Im Schwalm-Eder-Kreis liegt der meiste Müll an der Autobahnauf- und Abfahrt in Borken. Autofahrer kaufen sich an Tankstellen oder Schnellrestaurants noch etwas zu Essen und werfen die Verpackungen vor der Auffahrt auf die Autobahn aus dem Fenster“, erklärt der Pressesprecher. In diesen Bereichen. Außerdem betroffen seien schlecht einsehbare Parkplätze. Dort finden die Mitarbeiter von Hessen Mobil immer wieder große Teile wie Kühlschränke.

Die Sammlung durch die externe Firma hat ihren Preis. 35.000 Euro kostet die Aktion im Schwalm-Eder-Kreis Hessen Mobil.

„Wir können nur an die Vernunft der Autofahrer appellieren, ihren Müll richtig zu entsorgen. Das würde Steuergelder sparen“, so Sinemus.

Hessen Mobil hat im vergangenen Jahr 18.000 Tonnen Müll an Straßen eingesammelt und entsorgt. Gekostet hat dies den Steuerzahler zwei Millionen Euro.

Quelle: HNA

Kommentare