Zeichen der Partnerschaft

Verbindung zwischen Fritzlar und Burnham-on-Sea besteht seit 25 Jahren

Sie erinnern mit einem neuen Schild an die Partnerschaft (von links): Alke Schrader mit Ehemann Eberhard und die Vorsitzende Marlies Heer. Foto: Zirzow

Fritzlar. Der Partnerschaftsverein Fritzlar-Burnham-on-Sea/Highbridge feiert seinen 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass sind derzeit 40 Besucher aus England in Fritzlar zu Besuch.

Vor einem Vierteljahrhundert begann die Geschichte der Partnerschaft zwischen der Domstadt und der auf dem gleichen Breitengrad liegenden Stadt Burnham-on-Sea/Highbridge, die zur Grafschaft Somerset im Südwesten Englands gehört.

Am 25. Juni 1989 unterzeichneten der damalige Fritzlarer Bürgermeister Reinhold Koch und sein englischer Kollege Ray Golding in der Princess Hall der Partnerstadt die Dokumente zur Besiegelung des gemeinsamen Vorhabens.

Mit dabei war auch der Katholische Bläserchor, der sich zur gleichen Zeit im Auftrag des Schwalm-Eder-Kreises bei den Feiern zum zehnjährigen Bestehen der Partnerschaft mit dem District Sedgemoor dort aufhielt. Ein Jahr später, am 19. September, trafen sich im Hotel Spitze die Gründer des Partnerschaftsvereins Fritzlar-Burnham-on-Sea/Highbridge, was mit der Eintragung als gemeinnütziger Verein im Dezember offiziell besiegelt wurde.

Das war der Startschuss zu gegenseitigen Besuchen, die abwechselnd in jedem Jahr von den beiden Vereinen organisiert wurden. Dabei war es den Delegationen sehr wichtig, bei Familien und nicht im Hotel untergebracht zu sein, um im Alltag und bei Gesprächen ein intensives Kennenlernen zu ermöglichen. Daraus seien viele Freundschaften entstanden, sagten Alke und Eberhard Schrader, die zu den Gründungsmitgliedern gehören und sich an einige Anekdoten erinnert.

Dazu gehört auch die Geschichte des Britischen Löwen auf der „Englischer Platz“ genannten Grünfläche zwischen Busbahnhof und Kasseler Straße. Als Gastgeschenk war beim Besuch einer englischen Delegation die Enthüllung einer viktorianischen Parkbank angekündigt, die sich dann als Britischer Löwe entpuppte. Dafür hatte der humorvolle Neville Jones, ein ehemaliger Mayor, so nennen sich die Bürgermeister in England, gesorgt und meinte, dass Kinder auf einem Löwen eher fotografiert würden, als auf einer Parkbank.

Marlies Heer, die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, hatte zum Jubiläum dafür gesorgt, dass es wieder ein neues Schild auf dem Englischen Platz gibt. Es wurde jetzt an angestammter Stelle neben dem Britischen Löwen enthüllt.

Laut Heer liegt ein Schwerpunkt des Vereins darin, Jugendliche für Austauschaufenthalte und Praktika im Gastland zu begeistern. Dazu sind Informationen in den Schaufenstern des Bioladens Kleeblatt in der Fußgängerzone ausgehängt. Die Besucher werden bis Samstag von ihren Fritzlarer Freunden betreut und mit einem Farewell-Abend im Soldatenheim, bei dem auch die Liedertafel und die Lucky Friends of Line Dance aus Jesberg auftreten, verabschiedet.

Von Rainer Zirzow

Quelle: HNA

Kommentare