Schwerer Unfall auf der A44 bei Zierenberg - mit Video

Zierenberg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A44 nahe Zierenberg sind am Mittwochnachmittag zwei Menschen verletzt worden, nachdem sich ihre Autos überschlagen haben. Die Aufräumarbeiten dauerten bis zum Abend an, der Verkehr staute sich bis nach Kassel.

Nach Erkenntnissen der Polizei war ein Auto gegen 15.30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen aus bislang ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Wagen mit Anhänger aufgefahren. Dadurch gerieten die beiden Autos ins Schleudern, stürzten um und landeten schließlich beide auf dem Dach.

Artikel aktualisiert um 09.07 Uhr.

Der Kies aus dem total zerstörten Anhänger des vorausfahrenden Autos verteilte sich nach Polizeiangaben bei dem Unfall über alle Fahrspuren. Die Autobahn musste daher in Richtung Dortmund voll gesperrt werden.

Um 16.20 Uhr wurde zunächst der linke Fahrstreifen wieder freigegeben. Der Stau auf der A44 in Richtung Dortmund wuchs dennoch auf über 18 Kilometer an und reichte bis zum Dreieck Kassel-Süd zurück. Dies hatte im Bereich des Westkreuzes Kassel auch starke Auswirkungen auf die A49 aus Richtung Kasseler Innenstadt. Dort staute sich der Verkehr über die Anschlusstelle Auestadion hinaus.

Fotos vom Unfallort

Schwerer Unfall auf der A44 bei Zierenberg

Bei den beiden verletzten Autofahrern handelt es sich um einen 73 Jahre alten Mann aus Osterholz-Scharmbeck (Niedersachsen) und einen 64-Jährigen aus Habichtswald. Beide wurden nach der ersten Versorgung durch Rettungskräfte noch an der Unfallstelle in Krankenhäuser gebracht. Nach den bislang vorliegenden Informationen werden sie dort vermutlich nur ambulant behandelt werden müssen.

Den Gesamtschaden schätzen die Polizisten der Autobahnpolizei auf etwa 25.000 Euro. (mak)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Michl/HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion