Das Ehepaar Christa und Horst Leib feiert heute seine Diamantene Hochzeit

Mit Ziegelstein auf Augenhöhe

Damals: Christa und Horst Leib bei ihrer Trauung.

Oberaula. Auf 60 gemeinsame Ehejahre schaut heute das Ehepaar Christa und Horst Leib aus Oberaula zurück. In Oberaula begegnete die dort geborene Christa Bernhardt im Januar 1949 zum ersten Mal dem soeben aus Kriegsgefangenschaft heimgekehrten Horst Leib. Die Verlobung wurde schon im April 1950 gefeiert, Am 18. August 1951 läuteten die Hochzeitsglocken für die damals 19-Jährige und ihren 25 Jahre jungen Ehemann.

Beim Fotografen wurde mit einem kleinen Trick gearbeitet: Um Christa neben ihrem hochgewachsenen Bräutigam etwas größer erscheinen zu lassen, wurde kurzerhand ein Ziegelstein unter dem Brautkleid versteckt, auf den sie sich zur Aufnahme stellte.

Der Krieg hatte die Eltern von Horst Leib aus dem thüringischen Apolda nach Nordhessen verschlagen und dorthin kehrte er nach sieben Jahren als Soldat zurück. Seine Frau Christa lebte mit Eltern und Geschwistern in Oberaula und half im elterlichen Lebensmittelgeschäft.

Selbstständig werden

Das junge Paar strebte nach Selbstständigkeit und zog später nach Loshausen, wo man eine Gastwirtschaft betrieb. Horst Leib war bereits vor dem Krieg als Junge im väterlichen Viehhandel geritten, diente im Krieg als Kavallerist und wurde 1962 Berufsreiter. Stationen als Reitlehrer führten die beiden nach Westfalen und Niedersachsen und schließlich zurück nach Nordhessen. Bis ins Alter von 80 Jahren nahm er aktiv als Springreiter an Reitturnieren teil, seit 1993 leben Horst und Christa Leib wieder in Oberaula. Mit ihnen freuen sich die beiden erwachsenen Kinder und zur kleinen Feier der Diamantenen Hochzeit werden auch einige Gäste erwartet, die auf dem Hochzeitsfoto von 1951 vor der Kirche in Oberaula zu sehen sind. (red)

Quelle: HNA

Kommentare