18 Feuerwehrleute im Einsatz

Zigarette löste Flächenbrand in Wolfershausen aus

Mitten im Feiern kam der Ernstfall: Beim Stadtfeuerwehrtag mussten die Felsberger Wehren erst einen Flächenbrand löschen, bevor sie das Fest feiern konnten. Foto:  Wenderoth

Wolfershausen. Gerade hatten Bürgermeister Volker Steinmetz und Stadtbrandinspektor Klaus Siemon am Samstagmittag den 39. Stadtfeuerwehrtag der Felsberger Feuerwehrwehren eröffnet und die Mannschaften wollten zu den Wettkampfstationen fahren, als plötzlich die Sirenen in Wolfershausen heulten.

An der Straße zwischen Wolfershausen und Ellenberg brannten 60 Quadratmeter dürres Gras. Angefacht durch Wind breitete sich das Feuer in dem trockenen hohen Gras schnell aus.

18 Feuerwehrleute aus Wolfershausen und Brunslar bekamen unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Hermann Frede mit Wasser aus dem Tank des neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges das Feuer schnell unter Kontrolle. Sie suchten die Fläche anschließend auf weitere Glutnester ab. Bei diesem Einsatz sei der Wassertank in dem Fahrzeug Gold wert gewesen, waren sich die Einsatzkräfte einig.

Als Brandursache vermutete die Polizei eine achtlos weggeworfene glimmende Zigarette. Während der Löscharbeiten war die Straße zwischen Wolfershausen und Ellenberg voll gesperrt.

Anlässlich der Flächenbrände in den vergangenen Tagen – erst in der Nacht zum Samstag hatte es bei Eubach gebrannt – weisen die Wehren daraufhin, dass man bei der momentan herrschenden Trockenheit auf keinen Fall brennende Zigarettenkippen wegwerfen darf. (zot)

Quelle: HNA

Kommentare