Hessen Mobil saniert Zufahrtsrampe am Gensunger Bahnhof für 350.000 Euro

Die Arbeiten haben begonnen: Die Zufahrtsrampe, die den Bahnhof Felsberg-Gensungen mit der Brücke verbindet, wird bis Ende Oktober saniert. Fotos: Féaux de Lacroix

Gensungen. Hessen Mobil saniert die Zufahrtsrampe, die den Bahnhof mit der Brücke zwischen Felsberg und Gensungen verbindet.

Wer am Donnerstag am Bahnhof Felsberg-Gensungen den Zug nahm, konnte es nicht überhören: Die Bauarbeiten haben begonnen.

Die Rampe wurde 1971 gebaut und ist inzwischen in die Jahre gekommen, deshalb muss sie saniert werden.

Zunächst wird unterhalb der Rampe gearbeitet: die alte Betonverkleidung wird abgenommen und durch neues Material ersetzt.

Im Schutzanzug: Dieser Bauarbeiter war bei den gestern herrschenden Temperaturen nicht zu beneiden. Er entfernte die alte Betonverkleidung an der Unterseite der Rampe mithilfe eines Hochdruck-Wasserstrahls – für das Foto hat er die Arbeit kurz unterbrochen.

Ein Arbeiter entfernte am Donnerstagvormittag mithilfe von Wasser, das er unter hohem Druck gegen die Betonverkleidung spritzte, den gelockerten Beton.

Außerdem müssen die Übergangskonstruktionen ausgetauscht werden - das sind Brückenbauteile, die Verformungen und Bewegungen des Brückenüberbaus gegenüber den Brückenenden ausgleichen, indem sie sich verschieben. Im zweiten Schritt erhält die Auffahrtsrampe und der unmittelbar angrenzende Straßenabschnitt einen neuen Asphaltbelag. Während dieser Arbeiten - voraussichtlich ab dem 20. Juli - muss die Fahrbahn auf der Rampe zum Teil verengt oder voll gesperrt werden.

Abschluss bis Ende Oktober

Die genauen Termine gibt Hessen Mobil noch bekannt. „Wir werden die Sperrungen aber auf Wochenenden legen, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten“, sagt Hessen Mobil-Sprecher Horst Sinemus. Oben auf der Brücke zwischen Gensungen und Felsberg werde es aber wohl keine Verkehrsbehinderungen geben - diese beträfen nur die Rampe selbst.

350.000 investiert das Land Hessen in die Sanierung der Rampe. Die Arbeiten sollen bis zum 30. Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein.

Quelle: HNA

Kommentare