Josef und Elfriede Illinger feiern Eiserne Hochzeit. Beide stammen aus dem Erzgebirge

Zufall führte sie zusammen

Auch nach 65 Jahren ein schönes Paar: Elfriede und Josef Illinger aus Remsfeld feiern heute die Eiserne Hochzeit. Foto: Thiery

Remsfeld. An ihre Trauung erinnern sich Elfriede und Josef Illinger immer gern: Besonders heute, an dem Tag ihrer Eisernen Hochzeit, denken sie daran, dass die Brautmutter ein wertvolles Spitzendeckchen klöppelte, um sie gegen die Eier für den Hochzeitskuchen zu tauschen.

Improvisieren war nach dem Krieg überall angesagt. Selbst die Trauung am 24. Mai 1947 fand im Wohnzimmer des Standesbeamten statt. Kirchlich wurde das katholische Paar in der evangelischen Kirche getraut, Brautkleid und Anzug waren geliehen. Selbst den Ehering ließ sich das Paar aus einer eingeschmolzenen Münze fertigen.

Trennung im Krieg

Es gab wenig, aber das Glück des Paars war umso größer, hatte doch der Zufall die beiden wieder zusammen geführt. Beide stammen aus Preßnitz im Erzgebirge und hatten sich schon als Jugendliche ein paar Mal gesehen. Dann trennte sie der Krieg, bevor sie richtig zueinander gefunden hatten. Das Schicksal korrigierte das und führte sie in Hessen wieder zusammen.

Der Schornsteinfeger war im Krieg in Udine in Italien stationiert gewesen und wurde am Ammersee fest gehalten. Als er später in Diesheim arbeitete, hörte er vom Roten Kreuz, dass seine Familie nach Wernswig geflüchtet war. Dort traf er zufällig auf einem Tanzfest seine Elfriede wieder. Die hatte inzwischen in Remsfeld Unterschlupf gefunden.

„Er kam sofort auf mich zu, schüchtern war er ja nie“, sagt die nun 84-jährige Elfriede Illinger. Das war ein großes Hallo. Von da an waren die beiden unzertrennlich, auch weil sie an dem besagten Tanzabend nicht nur sich, sondern auch ein Stück Heimat wieder gefunden hatten.

Das Paar lebte seitdem in Remsfeld, beide arbeiteten in der ehemaligen Stuhlfabrik. Sie bauten ein Haus, in dem sie einen Getränkehandel führten, zogen vier Kinder groß und freuen sich nun über acht Enkel und zwölf Urenkel. Am 5. Mai wurde Josef Illinger 85 Jahre alt, und er ist dankbar, dass er mit seiner Elfriede nun auch noch die Eiserne Hochzeit feiern kann. (zty)

Quelle: HNA

Kommentare