Spaßfaktor ist beim neuen Trendsport aus Musik, Tanz und Ausdauer das Wichtigste

Zumba – Lebensfreude pur

Lebensfreude pur: Unter der Anleitung von Oscar Araujo startete die Zumbaparty im Stadtpark von Gudensberg in die erste Runde. Er und fünf weitere Zumba-Instructoren gaben den Teilnehmern am Samstagabend die Choreografien zu flotten Rhythmen vor. Foto: Eberlein

Gudensberg. Fitness, Salsa, Aerobic, Cha-Cha-Cha oder Bauchtanz: beim Zumba vereint sich alles, was mit Bewegung zu tun hat und Spaß macht. Am Samstag veranstaltete das Gesundheitsstudio IQ Vital in Gudensberg eine Zumbaparty unter freiem Himmel. Der Stadtpark wurde zur Tanzfläche.

Über hundert Tänzer waren gekommen, um die Choreografien von sechs Zumba-Trainer auf einer Bühne nach zu tanzen. Eine bunte, überwiegend weibliche Menge von Teilnehmern, brachte den Platz hinter der Märchenbühne zum Kochen. Und, wie es sich für eine Party gehört, die Veranstalter hatten auch für leichte kulinarische Stärkungen und leckere Cocktails gesorgt.

Musik und Tanz

Aqua Zumba, Zumba Toning, Zumba für Kinder, Zumba Gold für ältere Menschen – der Fitnesstanz ist fast überall zu finden. Wer schon einmal mitgemacht hat, der weiß weshalb. Denn Zumba reißt mit, die Musik ist geballter Rhythmus, schon alleine dadurch fällt es schwer, nur daneben zu stehen und zuzuschauen. Zumba vermittelt Lebensfreude pur und steckt zum Mitmachen an.

„Der Spaßfaktor ist das Wichtigste dabei“, sagt Karin Butt, Leiterin des Gesundheitsstudios. Wenn die Zumbastunden im Studio stattfänden und sie nebenan im Büro sitze, dann sei immer irgendetwas von ihr in Bewegung. Alle, die sportgesund seien, könnten mitmachen, erklärt Rehaübungsleiterin Butt.

Wer die nötige Kondition für die flotten Bewegungen nicht von Anfang an mitbringe, der bekomme diese auf jeden Fall nach einigen Trainingseinheiten.

Dem Abwechslungsreichtum von Zumba sind keine Grenzen gesetzt. Selbst neue Trends werden in die Choreografien mit eingeflochten. Jeder Instructor, so heißen die für Zumba ausgebildeten Trainer, hat seinen eigenen Stil. Der eine legt den Schwerpunkt auf Fitness, der andere ist mehr tanzorientiert. Auch der Einsatz von Instrumenten wie Rasseln ist nicht ausgeschlossen.

Wer Zumba gerne ausprobieren möchte, der sollte an einer Party oder einem Workshop teilnehmen und dabei mehrere Trainer und somit unterschiedliche Ausrichtungen kennen zu lernen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare