Zum 1. Januar 2017

Habichtswald und Breuna führen ihr Finanzwesen zusammen

Dörnberg. Die Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich Finanzen zwischen den Gemeinden Breuna und Habichtswald kann starten.

Einstimmig votierten die Habichtswalder Gemeindevertreter am Donnerstagabend für das Vorhaben.

„Wir müssen unsere Kräfte bündeln, bevor sie schwinden“, hatte Bürgermeister Thomas Raue (SPD) zuvor an das Parlament appelliert. Denn in naher Zukunft werde man den Fachkräftemangel in den Verwaltungen spüren. Die Interkommunale Zusammenarbeit biete die Möglichkeit, die Verwaltungen zukunftsfähig zu machen.

Eine gute Möglichkeit, Synergieeffekte zu nutzen sei die Zusammenarbeit, sagte Petra Voß (SPD). Ein Einsparpotenzial zwischen 18 und 21 Prozent sei erreichbar. Auch WGH und CDU signalisierten Zustimmung, der Entschluss fiel schließlich einstimmig. Ab 1. Januar 2017 soll die Zusammenarbeit im Finanzwesen beginnen, die betreffende Abteilung soll in Breuna untergebracht werden.

25.000 Euro für die Umsetzung waren bereits im Haushalt 2013 bereitgestellt, das Land fördert das Vorhaben außerdem mit 25.000 Euro pro Kommune.

Ebenfalls einstimmig angenommen wurde ein Prüfauftrag, den die SPD einbrachte. Die Gemeinde soll nun prüfen, ob die Zugänge zu allen öffentlichen Gebäuden barrierefrei sind. Außerdem solle ein ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter für Habichtsawald gesucht werden.

Bald freies Wlan? 

Auch einen weiteren Prüfantrag der SPD-Fraktion befürworteten die Gemeindevertreter einstimmig. Demnach soll die Verwaltung abklären, wie viel es kosten würde, freies Wlan in den öffentlichen Einrichtungen anzubieten. „Einer modernen Gemeinde würde das gut zu Gesicht stehen“, begründete Martin Rosowski (SPD) den Antrag.

Das Fest der leisen Töne wird in diesem Jahr vom 19. bis 21. August stattfinden, teilte Thomas Raue mit. „Doch wir haben Schwierigkeiten, Helfer zu finden“, sagt er. Bisher könne nicht garantiert werden, dass es am Fest-Samstag durchgängig Essen und Getränke gibt. Es seien zu wenig Helfer, um alle Stände zu besetzen. Wer sich beim Fest einbringen möchte, meldet sich im Rathaus bei Janine Gebhardt oder Alexander Großmann, Tel. 05606/5996-10 oder -16.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare