TuS Fritzlar wird 150 Jahre alt – Mitglieder bestätigen den Vorstand – Ehrungen verdienter Mitglieder

Mit Zuversicht ins Jubiläumsjahr

Urkunden als Dankeschön: von links Ludwig Gleichmann (Vorsitzender), Eleni Dingiludis, Daria Miller, Sophie Leuteritz, Kim Riese, Cara Neidert, Julia von Schumann, Jessica Kraft, Saba Quehl, Anna von Schumann, Bernard Leuteritz (Abteilungsleiter),Julia Krause, Anna-Lena Auster und Udo Keck (2.Vorsitzender). Foto: privat

Fritzlar. Eine umfangreiche Tagesordnung, einschließlich Neu- und Wiederwahlen, Ehrungen sowie eine Umstellung bei der Wahl zum „Sportler des Jahres“ führte eine interessierte Zuhörerschaft über zwei Stunden durch die Jahreshauptversammlung des TuS Fritzlar.

Um dem Rechenschaftsbericht des Vorstands folgen und um sich bei Bedarf mit weiteren Details aus dem Vereinsleben beschäftigen zu können, lag dieser auf 33 Seiten gedruckt aus.

Widrigkeiten im Alltag

Einblick in besondere Ereignisse gaben die Abteilungen. Einige der insgesamt 13 Sparten des Sportvereins sahen sich im vergangenen Jahr 2011 auch widrigen Umständen ausgesetzt, beispielsweise massive Beeinträchtigungen des Trainingsbetriebs in den AFS-Hallen wegen Renovierungsarbeiten oder wegen fehlender Übungsleiter und Trainingszeiten.

Demgegenüber standen etliche erfreuliche Vorkommnisse im sportlichen Bereich: Aufstiege in der Tischtennis- und Basketballabteilung, erste und vordere Plätze bei Tanzturnieren und gesellige Unternehmungen in jeder Sparte sowie Spenden von der Kreissparkasse für die Anschaffung von zwei Jugendfußballtoren, der VR-Bank für Unterstützung des Ederauen-Triathlons und für die Sanierung des des Rasenplatzes auf dem Exer mit Kosten von 7000 Euro, mit Unterstützung durch Stadt und Kreis.

Die finanzielle Situation des Vereins sei geordnet, Einnahmen und Ausgaben halten sich mit knapp 150 000 Euro in der Waage. Der Haushaltsplan für 2012 ist ähnlich angesetzt. Auffallend ist die Rücklage von 20 000 Euro für die Feier zum 150-jährigen Bestehen des TuS Fritzlar.

Die Hauptversammlung honorierte die Arbeit der Vereinsgremien und wählte selbige wieder oder bestätigte die Wahlen in den Abteilungen. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten 18 Mitglieder eine Ehrenurkunde, zwei für 40jährige Vereinstreue.

Das Tanzpaar Teresa und Marek Reif ist Landesmeister bei den Senioren II-C-Standard geworden und wurde geehrt. Zur Mannschaft des Jahres wählte die Hauptversammlung die U19-Basketballerinnen, die ohne Punktverlust Meister in der Bezirksliga wurden. Als Auszeichnung erhielten Mädels und Trainer einen Wanderpokal, gestiftet von Dr. Schievelbein.

Anna-Maria Bischof landete mit ihrer Leistung im Kugelstoßen auf dem 10. Rang der Deutschen Juniorinnen-Bestenliste. Dafür wurde sie zur „Sportlerin des Jahres“ gewählt. Den Wanderpokal stiftete Gerhard Schütt. Für die Wahl zum „Sportler des Jahres“ gab es keinen Vorschlag.

Quelle: HNA

Kommentare