Stadt Melsungen pflastert Teile der Fritzlarer Straße in der Innenstadt – Lage der Geschäfte aufwerten

Zuwachs für Fußgängerzone

Anfertigung: Das Pflaster wurde nach Melsunger Wünschen hergestellt. Fotos: Dewert

Melsungen. Die Fußgängerzone der Melsunger Innenstadt wird derzeit erweitert. Die Fritzlarer Straße wird in den kommenden zwei Wochen gepflastert. Das neue Pflaster beginnt am Marktplatz und führt 85 Meter weit in die Straße hinein.

160 Tonnen wiegt das Pflaster für die Fläche von etwa 625 Quadratmetern. Die wohl markanteste Änderung wird die deutliche Verbreiterung der Gehwege sein. Statt bisher zwei Meter werden diese künftig sechs Meter breit sein.

Dafür wird die Fritzlarer Straße zurückgebaut. Es gibt dann nur noch einen schmalen Fahrstreifen. Diesen können die Autofahrer vor 11 Uhr nutzen, die von der Rotenburger Straße kommend auf den Marktplatz fahren und dann links abbiegen müssen. Dazu werden auch 460 Quadratmeter Deckschicht erneuert.

Die Pflasterarbeiten beginnen am Montag, dann werde schnell zu sehen sein, wie die Straße nach den Arbeiten aussehen werde, sagt Martin Dohmann, Leiter des städtischen Bauamtes. Denn die Pflasterarbeiten gingen zügig voran. Die Gesamtkosten für die Arbeiten betragen 210 000 Euro.

Seit Jahren geplant

Die Erweiterung der Fußgängerzone sei bereits seit einigen Jahren geplant gewesen, Markus Boucsein, Bürgermeister der Stadt Melsungen. „Wir wollen die Fritzlarer Straße mit den Arbeiten näher an die 1a-Lage der Fußgängerzone bringen.“ Die deutliche optische Verschönerung werde dazu erheblich beitragen. Positiv sei außerdem, dass die Pflasterarbeiten sehr schnell umgesetzt werden können.

Pflaster gut begehbar

Die Stadt habe bei der Auswahl des Pflasters darauf geachtet, dass es für alle Fußgänger gut zu begehen ist. Auch mit Kinderwagen und Rollatoren soll eine Nutzung gut möglich sein. Es bliebe sonst aber auch der Fahrstreifen. Jüngst hatte es eine Anfrage gegeben, das Pflaster der Bartenwetzerbrücke zu behandeln, damit es besser von Menschen mit einer eingeschränkten Mobilität genutzt werden kann.

Das Pflaster. Das Pflaster kommt aus Polen und wird extra für die Stadt Melsungen hergestellt. Es handelt sich um Granit-Kleinpflaster, schlesisch grau gesägt und geflammt. Es wird in Segmentbögen verlegt.

Von Damai Dewert

Quelle: HNA

Kommentare