Ute Zeißler und Edeltraud Prüß zeigen ihre Bilder im Spangenberger Stadtcafé

Zwei Freundinnen stellen aus

Spangenberg. Einst gingen sie zusammen in Spangenberg zu Schule, jetzt planen sie ihre erste gemeinsame Ausstellung: Die Malerinnen Ute Zeißler und Edeltraud Prüß zeigen einen Teil ihrer Bilder ab Dienstag, 18. Februar im Spangenberger Stadtcafé.

Die beiden Frauen haben seit ihrer Schulzeit den Kontakt gehalten und besuchen einander hin und wieder. So entstand auch die Idee, gemeinsam eine Ausstellung zu organisieren. „Anlass für uns war, dass unsere Schulentlassung jetzt 50 Jahre her ist“, sagt Ute Zeißler, die vor kurzem von Morschen nach Kassel gezogen ist.

Aquarelle und Ölgemälde

Die 66-Jährige hat vor zehn Jahren mit dem Malen begonnen. „Ich habe damals auch die Trauer über den Tod meines Mannes in meinen Bildern verarbeitet“, sagt sie. Heute ist ihren Bildern von Trauer nichts mehr anzumerken, sie wählt für ihre Landschaften und Stillleben meist bunte, fröhliche Aquarellfarben.

Edeltraud Prüß hingegen malt eher in Öl. Die 67-Jährige, die in Melsungen aufwuchs und heute in Düsseldorf lebt, hatte schon 1978 ihre erste Ausstellung: „Sie malt schon ihr ganzes Leben lang“, sagt Ute Zeißler über ihre Freundin. Obwohl das Malen für Prüß auch nur ein Hobby sei, habe sie schon viele Bilder verkauft.

Anlässlich der Ausstellung wird Edeltraud Prüß auch wieder in ihre nordhessische Heimat zurückkehren. Sie und Ute Zeißler wollen sich mit ihren Schulkameraden in Spangenberg zum Frühstück treffen. (jul)

• Die Ausstellung ist vom 18. Februar bis 17. März im Spangenberger Stadtcafé zu sehen. Am 5. März ist Ute Zeißler selbst im Stadtcafé anwesend.

Quelle: HNA

Kommentare