Zwei Jungen sprangen bei Stadtallendorf auf fahrenden Zug

Stadtallendorf. Eine Mutprobe hat die Polizei am Dienstag in Atem gehalten: Zwei zwölfjährige Jungen waren nahe Stadtallendorf auf einen rollenden Zug gesprungen.

Während ein Güterzug aus Richtung Marburg an einer Stelle langsam fuhr, sprangen die beiden Jungen am Dienstagnachmittag auf den rollenden Zug, so die Bundespolizeiinspektion Kassel.

Wenig später, bei der Durchfahrt des Stadtallendorfer Bahnhofes, fiel dem Fahrdienstleiter eines der beiden Kinder auf, das gleich wieder vom Zug abgesprungen war.

Beim sofortigen Nothalt und Absuchen des Zuges wurde der zweite Zwölfjährige entdeckt. Vier Züge verspäteten sich um jeweils rund 20 Minuten. Die Bundespolizei weist daraufhin, dass solche Mutproben verboten und lebensgefährlich sind. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare