Die ersten Babys 2011 kamen am 1. und 2. Januar in Ziegenhain und Fritzlar zur Welt

Zwei Mädchen zu Neujahr

Stolz auf Tochter und Schwester: Mutter Nonna und Vater Eduard Wulf mit Sohn Julian (4) und dem Fast-Neujahrsbaby Milana aus Frankenau. Foto: Zerhau

Ziegenhain/Fritzlar. Das erste Kind des neuen Jahres im Schwalm-Eder-Kreis heißt Isabel. 1.1. 2011: So lautet das markante Geburtsdatum des Mädchens, das am Neujahrstag um 23.22 Uhr auf der Geburtsstation im Klinikum Ziegenhain das Licht der Welt erblickte.

Fotostrecken

Zur HNA-Babychronik mit Bildern der Neugeborenen aus der Region

Nach einer kurzen Silvesterfeier am Abend zuvor war sie mit ihrem Ehemann Steffen morgens um 10 Uhr eigentlich zu einer Kontrolluntersuchung nach Ziegenhain gekommen, berichtete die glückliche Mutter Arlett Stibale. Doch die Ärztin stellte erste Wehen fest, und so blieb die 30-Jährige gleich im Krankenhaus.

Eine glückliche Familie: Arlett und Steffen Stibale aus Melsungen haben am 1. Januar in Ziegenhain ihre Tochter Isabel bekommen.

Mit 2620 Gramm Gewicht und einer Körpergröße von 47 Zentimetern kam die Tochter schließlich ohne Probleme und vier Tage nach dem errechneten Termin kurz vor Mitternacht zur Welt. „So etwas Niedliches“ und „Das ist unglaublich“: Am Morgen nach der Geburt ist für das Melsunger Paar die Geburt ihres ersten Kindes noch immer wie ein Wunder. Und: Für gut zu merkende Daten haben die Beiden anscheinend eine Vorliebe, denn geheiratet haben beide am 19. 9. 2009. Und wie die Eltern ihrer Tochter den ganzen Zauber zu Silvester in den nächsten Jahren erklären wollen, wissen die Stibales auch schon: „Wir sagen der Kleinen einfach, dass wir das ganze Feuerwerk extra zu ihrem Geburtstag bestellt haben“, sagt der 37-jährige Vater mit einem Lachen.

Bis zum zweiten Tag des neuen Jahres ließ sich die kleine Milana Wulf Zeit: Sie kam am 2.1. 2011 im Hospital in Fritzlar zur Welt. 3.45 Uhr ist auf dem Zettel festgehalten, der am Kopfende des kleinen Babybettchens hängt. Mutter Nonna und ihre süße Tochter waren gestern schon am frühen Nachmittag topfit, als die Großeltern aus Frankenau mit Milanas großem Bruder Julian (4) zu Besuch kamen. Vater Eduard hatte sich am Vormittag mit einem Schläfchen erholt und lächelte stolz auf den Familiennachwuchs, der 3565 Gramm auf die Waage brachte bei 52 Zentimetern Größe. Dass die Frankenauer Familie in Fritzlar entbunden hat, liegt zum einen an der Gynäkologin Dr. Braun, die die Frau betreute, zum anderen daran, dass die Eltern der Mutter in Fritzlar wohnen.

Von Ulrike Lange-Michael und Jürgen Köcher

Quelle: HNA

Kommentare