Zwischen Homberg und Hersfeld

Laster am Stauende auf A7 ineinander gefahren: Zwei Fahrer eingeklemmt

Homberg/Hersfeld. Am frühen Dienstagmorgen kam es gegen 4.10 Uhr auf der A7 zwischen Hersfeld-West und Homberg zu einem schweren Unfall, bei dem ein mit zwei Personen besetzter LKW 7,5-Tonner zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt wurde.

Der 7,5-Tonner wurde dabei mit dem Fahrerhaus zwei Meter unter den vorderen Sattelzug geschoben, wobei die beiden Insassen des Fahrzeugs eingeklemmt wurden. Die Feuerwehren aus Kirchheim und Bad Hersfeld mussten mit schwerem Gerät die Schwerstverletzten unter sehr schweren Bedingungen aus dem Fahrzeugwrack befreien. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungswagen in ein Hersfelder Krankenhaus gefahren, der zweite Schwerstverletzte musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Auch der Transport des Verletzten war sehr problematisch, da die Autobahn in Fahrtrichtung Norden völlig verstopft war. Grund dafür war ein weiterer Unfall, der sich etwa zehn Kilometer entfernt in Fahrtrichtung Norden ereignete. Bei diesem Unfall waren erhebliche Mengen Dieselkraftstoff ausgelaufen. Aufgrund dieses Unfalls wurde eine Vollsperrung der A7 eingerichtet, an dessen Stauende dann der schwere Auffahrunfall passierte. Insgesamt staute sich der Verkehr zwischen Homberg und Kirchheim auf einer Länge von 30 Kilometern. Aufgrund der Bergungsarbeiten wird die Fahrbahn vermutlich noch bis weit in den Vormittag hinein gesperrt bleiben. (red/TV News Hessen)

Mehr im Laufe des Morgens hier.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © TV News Hessen

Kommentare