Alte Ziegelei wird Wintertrainingsstützpunkt

Golfpark Gudensberg: Zwei neue Löcher im Grün

Viele Pläne: Bald ist auch in Gudensberg die Platzreife-Prüfung möglich. Foto: dpa

Gudensberg. Während sich wohl so mancher Grundstückseigentümer über Löcher auf seinem Grundstück ärgern würde, ist die Freude bei den Betreibern des Golfparks Gudensberg über weitere Löcher im Grün groß. Die Stadtverordneten haben den Erweiterungsplänen des Golfparks einstimmig (mit einer CDU-Enthaltung) zugestimmt. Somit wird der Park um zwei Löcher wachsen.

Die bislang sieben Golfbahnen werden – um zwei Hektar – auf neun Bahnen erweitert. Somit können dort spätestens ab 2015 Golfspieler die Platzreife erlangen.

Die Absolventen der Golf-Kurse in Gudensberg müssen derzeit ihre Platzreife-Prüfung auf anderen Plätzen ablegen, da dies nur auf Neun-Loch-Anlagen möglich ist. „Bislang war das auf unserem Platz nicht möglich“, erklärt Betreiber Hans-Wilhelm Kleppe im HNA-Gespräch. Er und sein Schwiegersohn Dennis Hilgenberg freuen sich sehr darüber, dass die Stadt hinter dem Projekt stehe. In der Stadtverordnetensitzung sagte Klaus Polter für den Bau- und Planungsausschuss, dass der Golfpark die Attraktivität der Stadt steigere und ein Ausbau sinnvoll sei. Durch die Erweiterung werde der Betrieb langfristig gesichert.

Schuh drückt nicht

„Wir würden gerne Ende nächsten Jahres mit dem Bau beginnen“, sagt Hilgenberg. Doch derzeit laufen noch Verhandlungen mit einem Pächter. „Uns drückt der Schuh aber nicht so sehr, wir könnten auch im September 2014 mit dem Bau beginnen“, erklärt Hilgenberg. Denn mit dem Deutschen Golfverband habe man in Sachen Platzreife eine Übergangslösung gefunden.

Auch wenn man zwischen 400  und 600 000 Euro in die Erweiterung investiere, werde der Golfpark bleiben, was er ist, betont er. „Wir werden auch weiterhin einen einfachen Zugang zum Golfsport bieten. Golf für jedermann“, sagt er. „Wir sind eine Einsteigeranlage, das ist unsere Nische und dort sehen wir uns auch.“ Das und günstige Preise seien das Erfolgsrezept des Parks. „Bei uns kann man auch in Jeanshose auf den Golfplatz gehen. Wir wollen Hemmschwellen abbauen und bieten zugleich eine hohe Qualität.“ Ein Konzept, für das sich mittlerweile andere Golf-Clubs interessieren. Das sorgt dafür, dass das Golfpark-Team längst über den eigenen Platz hinausschaut: So wird die Gudensberger Golf-Academy beim Golf-Club Bad Wildungen einsteigen und man plane die Zusammenarbeit mit dem Golf-Club Wilhelmshöhe.

„Wir bleiben was wir sind.“

Dennis Hilgenberg

„Wir werden in einem ersten Bauabschnitt die Alte Ziegelei zu einem Wintertrainingsstützpunkt mit Eventbereich ausbauen, der von den beiden Golf-Clubs genutzt wird.“ Eröffnung soll schon Anfang November sein. Der zweite Bauabschnitt werde dann die Erweiterung des Golfplatzes sein. Auch personell wirken sich die Pläne aus: Derzeit arbeiten in dem Familienbetrieb fünf Personen, künftig werden es sieben sein.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare